Mehr Geld für Tagesmütter,  Straßen, Flüchtlinge
Der Landtag hat in der zurück liegenden Woche den Haushaltsentwurf der Landesregierung in einigen Details korrigiert – mehr als „kleine Erfolge“ konnte die Opposition dabei allerdings nicht für sich verbuchen.
 
Abschied vom Einheitsforstamt
Das Land muss sich dem Bundeskartellamt beugen und seine Forstverwaltung bis 2017 neu ordnen. Forstminister Alexander Bonde (Grüne) hofft allerdings, dass schon vorher das Bundeswaldgesetz geändert wird und so eine Ausstiegsklausel greifen würde.
Kretschmann gegen längere Sperrzeiten
In Baden-Württemberg wird es keine generelle Sperrzeitenverlängerung geben. Ministerpräsident Winfried Kretsch­mann (Grüne) hat sich am Dienstag für eine flexible Lösung ausgesprochen, bei der die Kommunen selbst entscheiden sollen.
Schutz für traumatisierte Frauen
Ein Sonderkontingent von bis zu 1000 Frauen , die im Nordirak und in Syrien Gewalt und Vergewaltigungen erfahren haben, sollen in Baden-Württemberg aufgenommen werden. Die Flüchtlingsfrauen sollen noch vor Einbruch des Winters nach Deutschland kommen können.
Beamter verwechselt nach Notruf die Orte
Kentheim statt Krensheim: Ein Vorfall aus dem Landkreis Calw deckt Alltagsprobleme bei der Umsetzung der Polizeireform auf.
Mediziner befürwortet Cannabis-Freigabe
Um die Freigabe von Cannabis ist eine neue Debatte entbrannt. So sprach sich der Vorsitzende des Ausschusses Suchtmedizin der Landesärztekammer, Christoph von Ascheraden, im Gespräch mit den StN jetzt für eine Freigabe der illegalen Droge „unter Auflagen“ aus.
Mehr Einnahmen, weniger Mitglieder
Die evangelische Landeskirche in Württemberg nimmt in diesem Jahr so viel Kirchensteuer ein wie nie zuvor. Sorge bereitet den Protestanten jedoch die massive Austrittswelle. In diesem Jahr verlieren sie rund 20.000 Mitglieder. Hauptgrund sei die Verwirrung um die Kirchensteuer auf Kapitalerträge.
Land hofft auf 400 Millionen Euro  frisches Geld
Im Streit um den Länderfinanzausgleich rechnet Baden-Württemberg nach Informationen unserer Zeitung mit 400 Millionen Euro frischem Geld ab dem Jahr 2020. Voraussetzung ist ein Kompromiss, der bei einem Treffen an diesem Wochenende vorbereitet werden soll.
Wo man auf den Wolf wartet
Biberach - Wolferwartungsland – wenn diese Floskel irgendwo Berechtigung hat im parteiinternen Rennen um die CDU-Spitzenkandidatur, dann in Oberschwaben.
Gschdompet ist kein Stümper
Leserin Ulrike Walter sucht die Herkunft des Wortes „gschdompet“, das für „untersetzt“ gebraucht wird.
Ohne Eltern auf der Flucht
Aus den Krisenregionen fliehen immer mehr Kinder und Jugendliche – gerade nach Baden-Württemberg Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge steigt seit Jahren. Bisher galt die Regelung, dass sich die Jugendämter um sie kümmern. Eine Gesetzesänderung stellt das infrage.
Junge Flüchtlinge sollen im Land verteilt werden
Die Landesregierung versucht mit einer neuen Verordnung der steigenden Zahl minderjähriger Flüchtlinge Herr zu werden. Doch viele Kommunen könnten die neuen Vorschriften zur überfordern.
CDU und FDP: Sckerl muss gehen
Die oppositionelle CDU und FDP erhöhen wegen der Gutachten-Affäre den Druck auf den Parlamentarischen Grünen-Geschäftsführer Ulrich Sckerl.
Grüne Märchenstunde
Der Spitzen-Grüne Hans-Ulrich Sckerl behauptet, seine Kollegen im Parlament nicht anzulügen. Seine E-Mails in der Gutachtenaffäre lassen an dieser Sichtweise zweifeln.
 
 
Videos
Interaktiv
  • Umfrage
Paketzustellung vor Weihnachten

Weihnachten rückt immer näher. Haben Sie schon Geschenke besorgt?

 
Natürlich. Ich kaufe die Geschenke für meine Liebsten immer sofort, wenn mir etwas einfällt.
Ich sollte mir so langsam etwas überlegen...
Ach, ich gehe in der Woche vor Heilig Abend kurz einkaufen, das reicht.
Ich feiere Weihnachten nicht, deshalb verschenke ich auch nichts.
 
(Ergebnis anzeigen)
 
  • Meist gelesen
  • Neueste Artikel
  • Twitter
  • Facebook ZVW
  • Facebook Sportredaktion
Bundesliga-Tippspiel
Tippen Sie mit!
Tippen und gewinnen Sie bei unserem Bundesliga-Tippspiel. Hier können Sie mitspielen >>
TV Bittenfeld
Video: Mit drei Fan-Bussen zum einzigen Derby
Bei einem Sieg ist sogar der Sprung auf Rang zwei möglich / Einige Bittenfelder Spieler kämpfen mit Magen-Darm-Virus.
Zuschlagen, wenn der Gegner schwächelt
Der Bittenfelder Trainer Jürgen Schweikardt lobt die Ruhe seines Teams, sieht die Punktzahl und Rang drei aber als Momentaufnahme.