">

Alfdorf Haghof: 300 Flüchtlinge auf 30 Einwohner

,
 Foto: Habermann / ZVW

Alfdorf. Die geplante Unterbringung von Flüchtlingen im Hotel Haghof schlägt Wellen. Volker Bulling kündigt im Namen von Anwohnern Widerstand dagegen an. So eine Situation sei für den Einwohner nicht tragbar.
Bei einer Einwohnerzahl von gerade mal 25 sei die Unterbringung von 300 Flüchtlingen im Teilort Haghof nicht tragbar. Volker Bulling sieht Existenzen gefährdet und befürchtet eine dramatische Senkung der Lebensqualität. Die Anwohner seien erst sehr kurzfristig über das Vorhaben unterrichtet worden.

Wie bereits in unserer Donnerstag-Ausgabe berichtet, planen die Gemeinde und der Landkreis eine gemeinsame Informationsveranstaltung zu dem Thema, und zwar für Donnerstag, 17. Dezember, um 19 Uhr im Bürgerzentrum Lindengarten in Pfahlbronn. Die direkten Anwohner waren für Donnerstagabend, 10. Dezember, kurzfristig zu einem Gespräch ins Alfdorfer Rathaus eingeladen worden.

Erste Flüchtlinge ziehen bereits vor Weihnachten ein

Bürgermeister Michael Segan beziffert die Zahl der Einwohner auf Anfrage unserer Zeitung auf 30. Eine ähnlich ungünstige Konstellation im Verhältnis Einwohner und Zahl der Flüchtlinge hat jüngst in Oberneustetten (Stadtteil von Murrhardt) für Schlagzeilen gesorgt.

Bereits vor Weihnachten sollen die ersten Flüchtlinge im Haghof einziehen, etwa 15 bis 20 Menschen.

Volker Bulling hat die Bedenken von Anwohnern in einem Fragenkatalog zusammengefasst. So befürchtet er Einbußen für den Tourismus, wenn das Hotel Haghof nicht mehr als solches genutzt werde. Er sieht existenzielle Gefahren für Golfclub, Reitställe und die Hagmühle. Die Immobilien würden einen Wertverlust erleiden.

Nach Angaben von Michael Segan kann das Hotel ohne große Umbauten als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden. Alle Vorschriften einschließlich Brandschutz würden eingehalten. Die Zimmer würden allerdings mit anderen Möbeln bestückt, die dem Standard von Flüchtlingsunterkünften entsprächen.

Wegen der schlechten Infrastruktur vor Ort erwartet Volker Bulling eine „Völkerwanderung“ zu den anliegenden Städten und Supermärkten. Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten sind im Alfdorfer Ortsteil Pfahlbronn, im Welzheimer Stadtteil Breitenfürst und in Welzheim selber.

Für den dortigen Bürgermeister Thomas Bernlöhr ist es keine Überraschung, dass die Belegung von Hotels mit Flüchtlingen immer mehr in den Vordergrund rückt. Nur so könne der kurzfristige Bedarf gedeckt werden. Ein Bauplatz oder selbst Wohncontainer führten bei der derzeitigen Situation nicht weiter, um die aktuellen Herausforderungen im Landkreis bewältigen zu können. Alternativen wären nur die Hallenbelegung oder Zelte auf der grünen Wiese. Die Belegung des Hotels Haghof mit Flüchtlingen tangiere die Stadt.

Die Stadt Welzheim akzeptiere angesichts der Situation das Vorhaben des Landkreises.

Landratsamt: „Mit dem Rücken zur Wand“

Das Landratsamt plant in enger Absprache mit der Gemeinde Alfdorf, im früheren Hotel Haghof bis zu 300 Flüchtlinge unterzubringen.

Die Belegung ist in mehreren Tranchen geplant. Die erste Belegung soll noch vor Weihnachten erfolgen.

Gerade weil es sich um eine hohe Zahl von Flüchtlingen in einem Teilort handelt, war es dem Landratsamt besonders wichtig, das Vorhaben im Einvernehmen mit der Kommune zu planen.

Das Waiblinger Landratsamt ist dabei, die Infrastruktur so zu gestalten, dass die Unterkunft gut angebunden und verträglich ist. Schließlich versorgen sich die Flüchtlinge in den Gemeinschaftsunterkünften selbst.

Zum Hintergrund, warum eine große Unterkunft Sinn macht, erklärte Pressesprecherin Martina Nicklaus am Donnerstagnachmittag: „Das Landratsamt steht aktuell bei der Flüchtlingsunterbringung mit dem Rücken zur Wand: Wir müssen vom Land jede Woche 219 Flüchtlinge übernehmen. Hinzu kommen Zwangszuweisungen: Allein diese Woche 89 Flüchtlinge, die wir auf die Schnelle unterbringen mussten. Hinzu kamen diese Woche noch einmal 16 unbegleitete Minderjährige in den Kreis, in den nächsten beiden Wochen kommen noch mal 58.“

  • Bewertung
    45
 

53 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!