Baden-Württemberg Feinstaub in Stuttgart: Alarm endet, Belastung bleibt

dpa, 02.12.2016 11:32 Uhr
Autos fahren unter einer Anzeige zum Feinstaub-Alarm hindurch.  Foto: dpa
Autos fahren unter einer Anzeige zum Feinstaub-Alarm hindurch. Foto: dpa

Stuttgart.
Zum Ende des jüngsten Alarms in Stuttgart ist die Feinstaub-Konzentration auf hohem Niveau geblieben. Die Messwerte an den letzten zwei Tagen des Alarms an der Station Neckartor lagen deutlich über dem EU-Grenzwert von 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft, wie die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) am Freitag online bekanntgab. Mit 82 Mikrogramm pro Quadratmeter war der Anteil der gesundheitsschädlichen Partikel in der Luft am Mittwoch nach tagelanger Entspannung wieder stark angestiegen. Auch am Donnerstag zeigten die Instrumente an der besonders belasteten Stelle in der Stuttgarter Innenstadt einen erhöhten Wert von 68 Mikrogramm.

Stuttgart hatte am Montag vergangener Woche den Feinstaubalarm ausgerufen. Bis Donnerstag waren Autofahrer als Hauptverursacher der Luftverschmutzung zum Verzicht auf Autos und Komfortkamine aufgerufen.

          0
 
Kommentare (0)