Familienforum Wie kinderfeindlich sind wir? Familie sucht Wohnung

Andrea Wüstholz, 06.08.2012 19:45 Uhr
Mutter Sabrina Kurrle mit ihren Kindern Louis (4), Michele (6) und Aaliyah (elf Monate). Aaliyas Vater Sven Kurrle hätte eigentlich mit aufs Bild sollen – nur kam er am Tag, als der Fotograf die Familie besuchte, viel später als gedacht von der Arbeit nach Hause. Foto: Steinemann/ZVW
Mutter Sabrina Kurrle mit ihren Kindern Louis (4), Michele (6) und Aaliyah (elf Monate). Aaliyas Vater Sven Kurrle hätte eigentlich mit aufs Bild sollen – nur kam er am Tag, als der Fotograf die Familie besuchte, viel später als gedacht von der Arbeit nach Hause.Foto: Steinemann/ZVW

Winnenden/Korb. Kinder sind das Beste, was es gibt. Sabrina Kurrle umsorgt gleich drei. Das büßt sie jetzt: Eine fünfköpfige Familie auf Wohnungssuche erlebt allerlei Erstaunliches.

Einer der Vermieter sagte zur sechsjährigen Michele: „Es wär’ besser, du wärst der Hund vom Nachbar.“

Das deckt sich mit Sabrina Kurrles sonstigen Erfahrungen: Ein Mensch mit Hunden findet sehr viel leichter eine Wohnung als zwei Menschen mit Kinder

Diskutieren Sie mit, berichten Sie von Ihren Erfahrungen!

Wie schlecht ist es um die Familienfreundlichkeit im Ländle und im Rems-Murr-Kreis bestellt? Ihre Meinung ist gefragt.

Wir vom Familienforum interessieren uns für die Meinung unserer Leser: Mit welcher Note bewerten Sie die Familienfreundlichkeit im Rems-Murr-Kreis? Was verstehen Sie unter Familienfreundlichkeit; woran fehlt’s und was läuft gut? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht, im guten wie im schlechten Sinne?

Machen Sie mit bei unserer Umfrage oder

Schreiben Sie uns:

Auf Facebook unter www.zvw.de/facebook

Per Mail an kreis@redaktion.zvw.de

Per Post an: Zeitungsverlag Waiblingen, Stichwort Familienfreundlichkeit, Kreisredaktion, Albrecht-Villinger-Straße 10, 71332 Waiblingen

Per Fax, bitte versehen mit Stichwort „Familienfreundlichkeit“, zu Händen Kreisredaktion. Die Faxnummer lautet: 0 71 51/566-402.

Kurrles haben noch vergleichsweise Glück: Sie müssen nicht aus ihrer Wohnung raus. Sie wollen nur ganz unbedingt von Winnenden nach Korb umziehen. Die Kinder besuchen dort den Kindergarten; Sabrina Kurrle wollte sie dort nicht rausreißen, als sie seinerzeit aus einer kleinen Wohnung in Kleinheppach auszog. Michele besucht von September an die Kepler-Grundschule in Korb, damit sie mit ihren Freundinnen zusammenbleiben kann. Sabrina Kurrles Mann arbeitet als Dachdecker in Korb, die Oma wohnt in Kleinheppach. Korb bleibt für die gesamte Familie gefühlte Heimat und Sehnsuchtsziel – bisher unerreichbar.

Derweil pendelt die 33-jährige Mutter x-mal am Tag hin und her. Immer mit Aaliyah, ihrer Jüngsten, im Schlepptau. „Ich hab schon mal zehn Kilo mehr gewogen“, versichert die gelernte Industriekauffrau.

So viel Empörung hat sich während ihrer mittlerweile anderthalbjährigen – und nach wie vor erfolglosen – Wohnungssuche angestaut – die muss jetzt mal raus: „Das kann’s ja wohl nicht sein, dass meine Tochter heult und mich fragt, ob sie schuld daran sei, dass wir keine Wohnung finden.“ – „Man muss doch Kinder stärken und ihnen nicht das Gefühl geben, sie sind nichts wert!“ – „Wir kriegen Wohnungen gezeigt, die sind so heruntergekommen, das können Sie sich nicht vorstellen.“ – „Es ist doch toll, drei Kinder zu haben. Aber die schauen uns an, als ob wir asozial wären.“ Schon am Telefon blocken Makler ab, erzählt die Hausfrau: Können Sie nicht lesen? Da steht ruhige Wohngegend. In eine ruhige Wohngegend passt keine Familie mit drei Kindern.

Wohin passt denn dann eine Familie mit drei Kindern?, fragt sich Sabrina Kurrle – und träumt weiter von einer Vier-Zimmer-Wohnung in Korb mit kleinem Garten, am besten Erdgeschoss, bezahlbar, nicht direkt an der Hauptstraße. „Kaufen Sie sich doch ein Haus“ – diesen wohlmeinenden Rat hat die 33-Jährige schon oft gehört. „Haha“, lacht sie, „ein Haus!“ Wer so was vorschlägt, kennt vermutlich weder die Einkommensverhältnisse eines Dachdeckers noch die Grundstückspreise in Korb.

Aaliyah gluckst derweil fröhlich vor sich hin. Mit ihren elf Monaten hat sie Wichtigeres zu tun, als Mamas Sorgen zu teilen. „Mir ist es fast schon peinlich zu sagen, ja, ich hab drei Kinder“, bekennt ihre Mutter und schaut bekümmert drein: „Ich möchte niemanden anklagen. Aber man muss doch Familien mal eine Chance geben.“

          1
 
Kommentare (9)
Winnenderin Ist schon länger als 1 Jahr her
Also bei uns in Winnenden ist es so, dass ich meinen Sohn hier nicht ums Haus rauslassen kann, da er hier nicht spielen darf. Leute mit Hunden, die sind bei uns hier tatsächlich gerner gesehen und da macht es auch nichts aus, wenn der Hund zum Notdurft verrichten, mal um die Ecke auf die Wiese rausgelassen wird. Aber Kinder dürfen hier nicht mal Ball spielen oder mit dem Fahrrad fahren.
1
Antworten
Albert Werner Ist schon länger als 1 Jahr her
Wir wohnen in Winterbach in einem Dreifamilienhaus. Unser Hausbesitzer hat immer Familien mit Kinder bevorzugt, was ich vielleicht als eine positive Ausnahme sehe. Deshalb möchte ich für solche Hausbesitzer wie unseren auch mal eine Lanze brechen!!! Ich schreibe das, weil wir zur Zeit in Griechenland sind und hier die positive Einstellung hier gegenueber Kindern uns angenehm auffällt. Und wir gerne wieder auch in unsere Wohnung in Winterbach zurückkommen, wo Kinderlärm nicht stört.
1
Antworten
Andrea Wüstholz Ist schon länger als 1 Jahr her
'Wir suchen Kinder' Das ist mal eine erfreuliche Überschrift!! Vielen Dank für diesen Beitrag!
Antworten
Kevin Rühle Ist schon länger als 1 Jahr her
Hallo, eben war ich mit ein paar Mitstreitern bei der Zeitung und habe diesen Artikel gesehen. Wir sind ein Wohnprojekt, welches kein Problem mit Kindern hat. Einfach mal melden: info@woge-waiblingen.de
2
Antworten
Mutter mit 2 Kindern und Hund Ist schon länger als 1 Jahr her
es ist allgemein sehr schwer eine Wohnung zu finden. Hat man einen Hund stört dieser, hat man Kinder stören diese - ich hab beides und kann ein Lied davon singen. In meinen Augen gibt es nur noch kinderfeindliche oder kierfeindliche Vermieter. Ich such jetzt schon über 1 Jahr nach einer 4 Zimmer Wohnung, da unser derzeitiger Vermieter verkaufen will. Aber leider vergebens.
1
Antworten