Fellbach Vorsicht, Betrüger rufen Senioren an!

Andrea Wuestholz, 23.09.2016 15:04 Uhr
Symbolbild. Foto: Pixabay
Symbolbild.Foto: Pixabay

Fellbach.
Vorsicht, es sind wieder Betrüger aktiv, die ältere Menschen mit dem Enkeltrick übers Ohr zu hauen versuchen. Die Polizei berichtet von mehreren Versuchen, die sich am Donnerstagnachmittag (22.9.) ereignet haben. Fast hätte eine 81-jährige Schwaikheimerin einen fünfstelligen Betrag übergeben.

In zwei Haushalten in Schwaikheim sowie einem Haushalt in Aalen-Dewangen gingen demnach am Donnerstagnachmittag sogenannte Enkeltrick-Anrufe ein. Eine unbekannte Frau rief an und gab sich als Verwandte aus, die dringend Geld für ein anstehendes Immobiliengeschäft brauche. Sie verlangte in beiden Fällen mehr als 20.000 Euro Bargeld. Die 72-jährige Dewangerin schöpfte schnell Verdacht, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt und verständigte richtigerweise die Polizei. Bei dem Fall einer 81-jährigen Schwaikheimerin ist es laut Polizei wohl nur der Umsicht einer Taxifahrerin zu verdanken, dass die Seniorin nicht um den fünfstelligen Betrag erleichtert wurde. Die Taxifahrerin hatte die Frau zu zwei Banken gefahren, wo sie den zuvor geforderten Geldbetrag abhob. Im Gespräch mit ihr schöpfte auch die Taxifahrerin Verdacht und verständigte über ihre Zentrale die Polizei. Diese konnte schließlich die 81-Jährige davon überzeugen, dass nicht wie vorgegaukelt eine angebliche Angehörige bei ihr angerufen hatte, sondern dass es sich um eine Betrugsmasche handelt. In dem zweiten Schwaikheimer Fall wurde eine 52-Jährige schnell misstrauisch, als sie einen Anruf von einem Mann bekam, der sich als Freund der Familien ausgab und ebenfalls wegen eines Immobiliengeschäfts Geld verlangte. Auch diese Bürgerin reagierte richtig, ging nicht auf die Forderungen ein und verständigte die Polizei.

Mittlerweile wurde ein weiterer Fall, diesmal in Fellbach, bekannt. Eine 91 Jahre alte Frau erhielt am Donnerstagvormittag gegen 9:30 Uhr einen Anruf von ihrer angeblichen Schwester. Auch sie forderte wegen eines Immobiliengeschäfts Bargeld. Die Seniorin rief richtigerweise ihre Schwester an, um nachzuprüfen, ob sie es war, die angerufen hatte.  Auf diese Weise stellte sich schnell heraus, dass ein Betrugsversuch vorlag.

Bei den Enkeltrick-Anrufen handelt es sich um eine bekannte Betrugsmasche, bei der die Täter meist ältere Bürger anrufen, sich als Enkel oder andere Verwandte ausgeben, Notlagen vortäuschen und meist hohe Geldbeträge fordern (wir haben mehrfach berichtet). Die Übergabe des Geldes soll dabei regelmäßig an eine andere Person erfolgen, die als Kurier diene, da der Verwandte anscheinend verhindert sei.

Die Polizei rät dringend, bei solchen Anrufen nicht auf die Forderungen einzugehen, sich gegebenenfalls die Anrufnummer zu notieren und sich bei dem angeblichen Verwandten rückzuversichern. In der Regel fliegt spätestens zu diesem Zeitpunkt die Betrugsmasche auf. Zudem wird geraten, zeitnah die nächste Polizeidienststelle zu verständigen.

 

          2
 
Kommentare (0)