Mit dem Pedelec unterwegs Vor der Einkehr der Ritt auf dem E-Bike

Jörg Nolle, 16.08.2016 00:00 Uhr
Uriger Landgasthof, moderne Räder: Ursula Pfitzer mit einem Miet-E-Bike. Foto: ZVW/Nolle
Uriger Landgasthof, moderne Räder: Ursula Pfitzer mit einem Miet-E-Bike.Foto: ZVW/Nolle

Murrhardt. Da schnurrt der Mittelmotor nicht bloß. Er reißt wie ein Bär an der Kette, denn im Pedelec-Paradies Murrtal geht es kräftig rauf und runter. Wir haben das Angebot der Krone-Wirtsleute Rudi und Ursula Pfitzer in Fornsbach getestet. Alle, die noch kein E-Bike haben, kommen hier mehrfach auf den Geschmack.

Die Pedelec-Motorisierung braucht Pioniere, zugkräftige Motoren, damit sich die schöne Idee vollends durchsetzt: mit einem Lächeln über Stock und Stein. Mit genau der Anstrengung, die man investieren will. Alles andere regeln ein Motor und die dazugehörige Steuerung.

Die Pfitzers sind selber begeisterte Fahrradfahrer, sagt Ursula Pfitzer, die Kronen-Wirtin. Und nehmen mittlerweile gern das E-Bike – „man wird ja auch nicht jünger“. Sie holt eins der beiden E-Bikes aus dem Stall, derweil wir schon mal in die Karte schauen. Ein Rundkurs soll es sein. Hier, von der urigen Krone aus, mit ihrem lauschigen Biergarten und ihrer noch nicht auf pseudoschick getrimmten Stube. Von hier aus soll es bei diesem ADFC-anerkannten Bett+Bike-Angebot kurz mal in den Tann gehen, den recht hoch gelegenen, dann runter zum Fornsbacher See, und wieder zurück zur Ausgangsstation. Zu den Wirtsleuten, die einem auch für einen längeren Aufenthalt genug Rundkurse zeigen können. Einem den Zugang mit Kartenmaterial zu den überörtlichen Radrouten erklären.

Anschluss an genügend Radrouten

Direkt nebendran verläuft der Stromberg-Murrtal-Radweg. Wer will, segelt auf ausgeschilderter Strecke bis zur Altweibermühle nach Tripsdrill. Aber da gibt es ja noch den deutschen Limes-Radweg. Die Grünkernroute. Die E-Bike-Region Stuttgart wartet mit einem eigenen Info-Heft samt Karte auf. Und wer sich langstreckentauglich wähnt, findet auch noch Anschluss an den vielbefahrenen Kocher-Jagst-Radweg. Alles vom fast schon zentral liegenden Fornsbach aus mit dem stolzen gastronomischen Platzhirsch Krone inmitten.

Blick auf das Gefährt, das da aus dem Stall geholt wird. Es schaut robust aus mit seinem Mittelmotor und dem großen Akku hinter dem Sitzrohr. Es ist wie immer, und zum Glück praktizieren die Hersteller eine Art Standardisierung: Zwischen drei Stufen der Hilfe darf der geneigte E-Pedaleur wählen: Eco, Sport und Power. Man täusche sich nicht. Spätestens wenn es im Forst auf Kiessträßle schärfer hoch geht, schaltet man doch gerne die volle Power ein. Wer nicht ortskundig ist, verfährt sich auch mal. Früher wäre die Umkehr mit einem Fluch begleitet worden. Heute schaltet man einfach auf volle Unterstützung, und der Umweg ist schnell wieder reingeholt.

Zu den Pfitzers kommen meistens Leute, die das E-Bike kennenlernen wollen und später mal selber eines kaufen. Fahrradfahrer sind den Pfitzers liebe Gäste, denn sie bleiben nach einer Tagestour auch abends oder buchen sowieso das Bett dazu.

Die Krone-Wirtsleute sind Pioniere der Bewegung und klinkten sich deshalb früh schon in das Angebot des Landratsamts ein, Teil des E-Bike-Landes Schwäbischer Wald zu werden. Deshalb auch die Zusammenarbeit mit dem Fahrzeug-Versorger Movelo, der den Pfizers die Bikes hinstellt, wartet, und auch wieder mitnimmt, wenn die Technik weiterschreitet. Das ist nicht ganz billig für die Gastwirtsleute, sichert aber jederzeit einsatzbereite Räder. Wenn mehr Gäste E-biken wollen, wird beim Murrhardter Radhändler was zugemietet. Dem Tatendrang, dem nicht nur sanft unterstützten, sind kaum Grenzen gesetzt.

Ein E-Bike am Tag kostet beim Angebot der Krone in Fornsbach 25 Euro. Man kann die Gefährte aber auch stundenweise mieten. Telefon: 0 71 92/54 01.

          0
 
Kommentare (0)