">

Schorndorf Neue TV-Show mit Schorndorfer Koch

,

Schorndorf. Markus Letscher (30), den wir zuletzt vorgestellt hatten, weil er sich als Mietkoch selbstständig gemacht hat, ist ab kommenden Montag im Fernsehen zu sehen. Im Rahmen des RTL-2-Formats „Wirt sucht Liebe“ trifft er drei der Frauen, die sich bei dem Sender nach der Auftakt-Ausstrahlung im vergangenen August gemeldet hatten. Damals hatte der alleinerziehende Vater, Mittelalterfreund und Koch einen Aufruf gestartet.

Video: Der Schorndorfer Mietkoch Markus Letscher sucht bei RTL2 nach der Liebe

Insgesamt fünf Single-Wirte haben im Rahmen der insgesamt sieben Folgen der Doku-Serie nach der Liebe ihres Lebens gesucht. Aus einer Vielzahl an Bewerbungen wählten die Wirte ihre Favoritinnen aus. Nach einem ersten Kennenlernen konnten sie sich entscheiden, mit welchen Damen sie eine Woche verbringen mochten. So sollten die Frauen die Wirte, ihre Freunde und Familien sowie die Gaststätten kennenlernen. Im Arbeitsalltag und bei Einzeldates wollten die Wirte herausfinden, ob die Chemie zwischen ihnen und den Bewerberinnen stimmte. Nach drei Tagen mussten sie sich für eine Frau entscheiden.

Weshalb Markus Letscher bei dem Format mitgemacht hat, erklärt er am Telefon. Er probiere gerne Neues aus und „wenn dann die Richtige dabei ist, warum nicht?“ Kamerascheu sei er jedenfalls nicht. Immerhin betreibt er einen eigenen You-Tube-Kanal, auf dem er Kochtipps gibt. „In jedem Fall war es eine schöne Erfahrung und ich würde jederzeit noch mal mitmachen.“ Er habe richtig nette Leute kennengelernt.

Video: Brigitte Nielsen moderiert die TV-Doku-Soup, Quelle: ots video

Auch mal als Wikinger unterwegs

Auch wenn die Sendung „Wirt sucht Liebe“ heißt. Letscher ist kein Wirt im gewöhnlichen Sinne. Ein eigenes Lokal hat er jedenfalls nicht. Aber man kann den 30-Jährigen mieten. Zum Kochen. Wer eine Feier auszurichten hat, aber weder selbst kochen möchte, noch ein Restaurant mieten mag, ist bei ihm richtig. Aber auch Betriebe können den gelernten Koch buchen. Schließlich gibt’s in der Gastronomie quasi immer Personalengpässe. Nebenher verbindet Letscher sein Können mit seiner Leidenschaft. Das Mittelalter fasziniert den Schorndorfer ungemein, weshalb er auf etlichen Märkten als Wikinger unterwegs ist. So auch an diesem Wochenende. Er ist auf dem Mittelaltermarkt in Speyer als interner Versorger für die Standbetreiber zuständig. Nächstes Wochenende ist er auf der Burg Stettenfels als Koch unterwegs.

Kandidatin Sabrina kommt auch aus Schorndorf

Aus etlichen Bewerbungs-Briefen hat der Schorndorfer drei Frauen ausgewählt, die er im Rahmen der Dokusoap treffen wollte. Was seine Auswahlkriterien waren? „Es musste vom Alter her passen und von der Lebenssituation her.“ Immerhin ist für ihn klar, dass er das Ländle nicht mehr verlassen will. Kennengelernt hat er auf diese Weise die 35-jährige Nicole. Die dreifache Mutter und gelernte Restaurantfachfrau macht grade eine Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen. Sarah, 29, ist Bürofachangestellte und arbeitet nebenher als Servicefachkraft. Die Zwickauerin ist mit ihrem achtjährigen Sohn und der einjährigen Tochter nach 16 Jahren aus Spanien zurück nach Deutschland gekehrt. Die 27-jährige Sabrina ist Krankenpflegerin in Elternzeit, wohnt auch in Schorndorf, ist dem Single-Koch aber noch nie begegnet. Wir haben mit ihr telefoniert:

Wie sie auf die Idee zur Teilnahme kam? Freundinnen hatten die Sendung mit dem Aufruf gesehen und ihr erzählt, dass einer der vorgestellten Köche aus Schorndorf komme. Das fand sie interessant und schrieb eine Bewerbung. Das sei eigentlich eine Schnapsidee unter Freundinnen gewesen, erinnert sie sich. Sie habe nicht wirklich damit gerechnet, auch ausgesucht zu werden. „Nach der Zusage war ich dann erst etwas bange“, berichtet sie. Aber schon bei dem ersten großen Treffen der Kandidaten verflog die Aufregung. Schließlich sei die Situation für alle Teilnehmer neu und aufregend gewesen, das Team aber habe alle gut begleitet. Schnell sei die Angst, sich zu verplappern, verschwunden. Nach kurzer Zeit habe sie auch die Kameras vergessen. Die erste Folge am Montag guckt sich Sabrina zusammen mit ihren Freundinnen und den Kindern an. Sie ist vor allem darauf gespannt, was die anderen Köche und die Frauen erlebt haben.

 

 

  • Bewertung
    7
 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!