Sportspecht Gnadenlose Gegner

ZVW, 20.10.2016 00:00 Uhr
 Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Sonntagmorgens um 10 Uhr und bereits eine Stunde Autofahrt in den Knochen, das ist schon eine gewöhnungsbedürftige Zeit, um sich einen kleinen Plastikball mit 120 km/h um die Ohren zu hauen.“ Es gibt Berichte von Tischtennisspielen, die deutlich langweiliger beginnen. Aber das Spiel der SG Schorndorf beim TTC Gnadental II ist damit noch lange nicht erzählt. Die Schorndorfer haben an diesem Morgen nicht nur mit der eigenen Morgenmuffligkeit Probleme, sondern auch mit der „ungewohnten gegnerischen Taktik“. Die Gastgeber haben nämlich die Gäste einfach vor verschlossener Tür in der Kälte stehen lassen. Okay, es war die falsche Tür, genaugenommen sogar die falsche Halle, aber das haben die Gnadentaler den Schorndorfern erst gesagt, als denen so kalt war, dass sie danach in der richtigen Halle so gespielt haben, wie man eben spielt, wenn einem die Hand eingefroren ist: schlecht. Gnadental hat 9:6 gewonnen und die Schorndorfer sind sich jetzt sicher, dass die Gastgeber das Wort Gnade nur vom eigenen Ortschild kennen.

Keine Gnade kannten auch die Winterbacher Bezirksligafußballer. 4:0 gewannen sie in Korb. Zweifacher Torschütze: Tobias Schlotz. So stand’s zumindest im Korber Bericht. Schlotz war über Schlagzeile und Foto zu seinem großen Erfolg gar nicht glücklich. „Ich glaub’, die Korber war’n besoffen. Ich hab kein Tor geschossen. Aber das Ganze hat mich einen Kasten Bier gekostet.“ Und zumindest die übersehenen Torschützen Mato Kelawa und Patrick Rychlik ein wenig entschädigt.

          0
 
Kommentare (0)