Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [1.00/1]

TV BittenfeldTVB in der zweiten Hälfte überragend

Mathias Schwardt, vom 27.12.2012 00:00 Uhr
Die Bittenfelder (beim Wurf Simon Baumgarten, dahinter Peter Jungwirth, links Lars Friedrich) führten die Leipziger (Zweiter von links Philipp Seitle, rechts Ulrich Streitenberger) nach der Pause vor. Foto: ZVW
Die Bittenfelder (beim Wurf Simon Baumgarten, dahinter Peter Jungwirth, links Lars Friedrich) führten die Leipziger (Zweiter von links Philipp Seitle, rechts Ulrich Streitenberger) nach der Pause vor.Foto: ZVW

„Humba, Humba, Täterä!“ Mit diesem nicht gerade weihnachtlichen Klassiker haben die Fans des Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld gestern Abend in der Porsche-Arena den 41:25-Kantersieg ihrer Mannschaft über den SC DHfK Leipzig gefeiert. Nach einem solchen Erfolg hatte es in der zähen ersten Hälfte nicht ausgesehen. Doch nach der Pause spielte der TVB überragend.

In der Pressekonferenz fand Gästetrainer Uwe Jungandreas die richtigen Worte für die unterirdische Leistung seines Teams in den zweiten 30 Minuten. „Wir hatten riesige gesundheitliche Probleme, aber das ist keine Entschuldigung. Wir sind untergegangen, das darf uns nicht passieren.“ TVB-Coach Günter Schweikardt dagegen war in Weihnachtsstimmung. „Ein großes Kompliment an die Mannschaft. In der zweiten Halbzeit war das in der Defensive und Offensive einfach klasse.“

Mehr lesen Sie in der Donnerstagsausgabe unserer gedruckten Zeitung.

Kommentare (0)
» Kommentarregeln
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentare schreiben
Titel *  
     
Ihr Name *  
     
Kommentar *  
             
(optional)
E-Mail   (wird nicht veröffentlicht)
             
Straße     Hausnr.  
             
PLZ     Wohnort  
             
    (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)
             
      * Pflichtfelder
Dem TV Bittenfeld flattern die Nerven
Eintracht Hildesheim – TV Bittenfeld 32:27 (15:17). Verunsicherung in allen Mannschaftsteilen.
Spiel eins nach der Schockstarre
Der TVB fährt ohne Djibril M’Bengue (Bänderanriss) und Richard Sundberg (Schleimbeutelentzündung) zum Vorletzten.
Amoklauf Winnenden
Alle Berichte der Winnender Zeitung zum Amoklauf seit März 2009
Die gesamte Berichterstattung der Winnender Zeitung seit 2009 finden Sie hier.
 
 
Videos
Interaktiv
  • Umfrage
SchwJuer

Der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld scheint seine Nerven im Aufstiegskampf nicht im Griff zu haben. Schaffen die Wild Boys dennoch den Aufstieg in die erste Bundesliga?

 
Na sicher! Der TVB spielt nächste Saison erstklassig.
Der TVB wird es nicht mehr schaffen, vorne mitzumischen.
Interessiert mich nicht.
 
(Ergebnis anzeigen)
 
  • Meist gelesen
  • Neueste Artikel
  • Twitter
  • Facebook ZVW
  • Facebook Sportredaktion
Bundesliga-Tippspiel
Tippen Sie mit!
Tippen und gewinnen Sie bei unserem Bundesliga-Tippspiel. Hier können Sie mitspielen >>
TV Bittenfeld
TVB bezwingt Rimpar Wölfe
Bittenfeld-Fans feiern ihr starkes Team, das nach dem Sieg in Würzburg wieder auf Platz 2 der Tabelle steht.
150 TVB-Fans unter 2900 Wölfen
Im Top-Spiel zwischen den Zweiten und Dritten wird die Würzburger Arena mit über 3 000 Zuschauern ausverkauft sein.