">

Unterensingen Update: Vater tötet Kinder und sich selbst

Unterensingen. In einem Wohnhaus in der Schulstraße sind zwei Kinder tot aufgefunden worden. Das bestätigte am Freitagmorgen ein Sprecher des Polizeipräsidiums Reutlingen. Bei den getöteten Kindern handele es sich um einen vier Jahre alten Jungen und ein acht Jahre altes Mädchen. Der Vater hat vermutlich seine beiden Kinder und anschließend sich selbst umgebracht.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen führen ein Todesermittlungsverfahren. Nach den derzeitigen Kenntnissen ist davon auszugehen, dass der 45-jährige Vater erst seine beiden Kinder und anschließend sich selbst getötet hat.

Am Freitagvormittag, gegen 6.45 Uhr, meldete eine Anruferin bei der Polizei, dass ein Mann auf dem Aichtalviadukt außerhalb des Brückengeländers stehe. Die daraufhin sofort anfahrenden Rettungskräfte konnten jedoch nicht mehr verhindern, dass sich der Mann von der Brücke stürzte. Wenig später ging ein weiterer Notruf ein, dass in der Wohnung des Verstorbenen sein vier Jahre alter Sohn und seine acht Jahre alte Tochter leblos aufgefunden worden waren. Als Rettungskräfte und Polizei in der Wohnung eintrafen, konnte der Notarzt nur noch den Tod der beiden Kinder feststellen. Eine Obduktion soll Aufschluss über die genaue Todesursache geben.

Spezialisten der Kriminalpolizei haben vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Die Mutter bekommt psychologische Hilfe.

Die Polizei spricht von einem Familiendrama. Wie konnte es so weit kommen? Auf seiner Facebookseite postete der Mann noch am Morgen - offenbar kurz vor seinem Sprung - mehrere Beiträge und schilderte darin seine Sicht. Seine Frau habe seit mehreren Monaten eine Affäre, schrieb er. "Die Vorstellung, dass ich unsere Kinder nicht mehr jeden Tag sehe, dass ein anderer Mann sie anfasst, sie ins Bett bringt, sie in den Schlaf streichelt bringt mich um den Verstand." Reicht das als Motiv aus, um seine eigene Familie auszulöschen? Viele äußern sich auf der Facebook-Seite fassungslos.

Immer wieder schockieren Fälle in Deutschland, in denen Väter ihre eigenen Kinder umbringen. In Hamburg fand die Polizei im März die Leichen eines 53-Jährigen und seines neun Jahre alten Sohnes - beide starben an einer Vergiftung.

Im vergangenen Jahr tötete ein zur Tatzeit ebenfalls 53-Jähriger in Ravensburg seine Frau und seine zwei Stieftöchter mit Beil und Messer. Der Mann nahm sich in der Untersuchungshaft das Leben.

Ebenfalls 2016 soll ein damals 42-Jähriger in Munderkingen versucht haben, seinen sechs Jahre alten Sohn und sich selbst mit einem Holzkohlegrill umzubringen, den er im Schlafzimmer entzündete. Der Junge starb ab einer Kohlenmonoxidvergiftung. Der Vater überlebte.

  • Bewertung
    33
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!