">

Waiblingen Sieger des Crazy-Chicken-Wettbewerbs

Das ist Autumn: Christian Auwärter (Bass), Florian Stadali (Schlagzeug), Patrick Pana (Gesang), Julian Burgschweiger und Jakob Klose (Gitarren). Foto: Palmizi / ZVW

Waiblingen/Stuttgart. Wehmütig sagt die Villa Roller ihrem „Crazy Chicken Contest“ Lebwohl. Bei den Siegern des letzten Bandwettbewerbs im Jugendzentrum aber herrscht trotz des Namens „Autumn“ keine Spur von Abschiedsstimmung. Das verrückte Huhn hat ausgerockt – der Herbst-Sturm fegt jetzt im Frühling erst so richtig los.

Video: Die Band Autumn aus Stuttgart.

Böse, verdammt böse sogar kann Sänger Patrick Pana gucken. Dazu auch toben und schreien wie ein irre gewordenes Monster aus einem Horrorstreifen. Die Refrains, in denen sich Verzweiflung und Wut ungebremst nach außen kehren, sind von ohrenbetäubender Brachialität. Und dann: Regler runter, Stöpsel raus, plötzlich ist da ein junger Kerl, optisch der Traum aller Schwiegermütter. Normal, lustig und grundsympathisch wie die ganze Band, die im Gespräch einen freundlichen Umgangston pflegt, sich musikalisch aber dem rabiaten, emotionsgeladenen Genre des Post-Hardcore (Hardcore = harter Kern) verschrieben hat. Einer Mischung aus Metal, Punk und Pop, nichts für zartbesaitete Gitarren und Gemüter, stilsicher weit entfernt vom Machogetöse des Heavy Metal, aber mit unüberhörbarer Liebe zu krassen Tempowechseln, vielen Dezibels und harten Riffs. „Meine Oma sagt G’schroi dazu“, fasst der Frontmann zusammen.

Das rote Hüpfpony Sibylle ist immer mit auf Tour

Vom Sieg beim Crazy-Chicken-Wettbewerb waren die Stuttgarter selbst überrascht. „Wir sind ganz entspannt hingefahren, wir mussten nicht gewinnen, sondern hatten einfach übelst Bock, zu spielen“, sagt Drummer Florian Stadali. Das müssen die Zuschauer in der Villa Roller gespürt haben, denn von den ersten Akkorden an gingen sie voll mit. Den wilden Pogo-Tanz eröffnet Sänger Patrick traditionell inkognito, bevor er seinen Mantel von sich wirft, die Bühne entert und adrett in weißem Hemd und Fliege die Rampensau gibt, bis der Schweiß in die Kontaktlinsen läuft und die Augen furchterregend rötet.

Immer dabei und mittendrin Sibylle, im früheren Leben Hüpfpony für Kinder, heute ehrenamtlich Band-Maskottchen, Konzert-Groupie und Stagediverin. Das hört sich nach Spaß an – und ist es auch. „Autumn“ rocken mächtig, alle Bandmitglieder sind ständig in Bewegung, auf der Bühne wie im Proberaum. Der übrigens alle Anforderungen der Band-Romantik erfüllt: Der Keller der Bethelkirche im Stuttgarter Westen ist nicht nur winzig, sondern wegen der durchlaufenden Leitungen notorisch überheizt, dafür bestens lärmgedämmt und überhaupt: „Wir sind froh, dass wir ihn haben dürfen.“ Ähnliches Klima herrscht bei Konzerten. Die tief in den Raum konstruierte Bühne der Villa Roller war nach übereinstimmender Einschätzung der Musiker „die beste, auf der wir je gespielt haben“ – optimal fürs Anheizen des Publikums. Groß war der selbst mitgebrachte Fanclub diesmal nicht, doch unter den mehr als 100 Besuchern waren eine Menge, die sofort von Dynamik und den eingängigen Liedern überzeugt waren.

Bis zum Sommer soll eine erste EP fertig sein

Die Songs schreiben die fünf, die sich teils aus Schulband-Zeiten kennen und sich teils über Internetforen gefunden haben, immer gemeinsam. Jeder bringt ein paar Ideen mit – und improvisierend im Proberaum entstehen Stücke daraus. Die jetzige Formation existiert erst seit gut einem halben Jahr, doch der Mix der Musiker stimmt und an Zielstrebigkeit fehlt es nicht. Etwa zehn eigene Songs stehen schon im Repertoire. Bei mehreren Wettbewerben sind Autumn schon angetreten, auch in ehrwürdigen Konzertkneipen Stuttgarts wie dem „Zwölfzehn“ und dem „Club Zentral“.

Das selbst erfundene Etikett „Post-Herbstcore“ lässt allen den nötigen kreativen Freiraum. Je nach individuellem Geschmack beziehen sich die Bandmitglieder mehr auf Punkrock von Blink 182 oder Green Day, auf Post-Hardcore von Escape the Fate und Silverstein – oder gar auf Bluesrock von den Rolling Stones, ein kleines bisschen zumindest. Als Preis für den Sieg in der Villa Roller sind jetzt zwei Festival-Auftritte sowie eine Aufnahmesession im professionellen Small-World-Tonstudio in Esslingen gebucht. Bis zum Sommer soll eine erste EP fertig sein, die es bei Konzerten zu kaufen gibt.

 

In den sozialen Netzwerken

Die Band „Autumn“ ist auf Facebook und auf Soundcloud vertreten.

Konzert-Termine

Die nächsten Auftritte von „Autumn“ sind:

  • 13. Mai: Lauter-Festival in Zürich.
  • 20. Mai Kirchheim/Teck.
  • 11. August Dalmstock Open-Air Leutenbach.
  • 9. September SPH-Bandcontest-Regionalfinale Karlsruhe.
  • Bewertung
    6
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!