">

Waiblingen So verhält man sich richtig bei Wildwechsel

,
Symbolbild. Foto: Habermann / ZVW

Waiblingen. Laut Polizei kollidiert alle zweieinhalb Minuten ein Auto auf deutschen Straßen mit Wild. Um dafür bestens vorbereitet zu sein, ist es wichtig, sich an ein paar Anweisungen zu halten. Die Polizei Aalen gibt folgende Tipps:

Wenn man ein Tier erkennt, sollte man, ohne den nachfolgenden Verkehr zu gefährden, bremsen. Auch Hupen kann helfen, sowie das Fernlicht abzublenden um dem Wild den Fluchtweg sichtbar zu machen.

Das Fernlicht außerorts nachts anschalten, damit man die Reflektion der Augen rechtzeitig wahrnehmen kann. In waldreichen Gebieten die Geschwindigkeit zu drosseln kann einen Unfall verhindern.

Wenn es jedoch zu spät ist, einen Unfall zu vermeiden, ist es wichtig, dass man das Lenkrad festhält und nicht unkontrolliert ausweicht. Weniger gefährlich ist es für die Insassen frontal auf ein Tier zu fahren, als seitlich gegen einen Baum zu stoßen oder von der Straße abzukommen.

  • Bewertung
    1
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)