Artikel drucken Artikel kommentieren
Bilder

WeihnachtsgrußVfB-Profis singen für ihre Fans

dip, vom 20.12.2012 18:25 Uhr
vorherige Bild 1 von 15 nächste
 Foto: Screenshot
Foto: Screenshot

Stuttgart - Eigentlich schade, dass im deutschen Fernsehen die aktuellen Staffeln der verschiedenen Casting-Shows gerade zu Ende gegangen sind. Seit Mittwochabend gibt es nämlich einige hoffnungsvolle Kandidaten, die auch abseits ihrer eigentlichen Profession herausragende Qualitäten bewiesen haben.

Die Fußballspieler des VfB Stuttgart jedenfalls haben sich für das Fest was einfallen lassen – und sich dabei an den ganz Großen wie Franz Beckenbauer orientiert. Der Kaiser sang einst „Gute Freunde kann niemand trennen“, die Jungs vom VfB trällerten gemäß der Jahreszeit „Jingle Bells“ und präsentierten ihren Auftritt im Anschluss an das Pokalspiel gegen Köln auf der Videowand den Fans.

Gut, die Tanzeinlage von Sven Ulreich wirkte weit weniger ausgereift als seine Paraden, Cristian Molinaro hatte einen Mini-Weihnachtsbaum mit seiner Gitarre verwechselt, und die japanische Version („Nananananana“) von Shinji Okazaki und Gotoku Sakai war an Textsicherheit durchaus zu überbieten.

Trotz allem war es aber ein wirklich großer Auftritt. Und dass die Castingshows bereits zu Ende sind, ist auch nicht schlimm. Es gibt ein alternatives Engagement für die VfB-Profis. Als Sternsinger.

 

Kommentare (0)
» Kommentarregeln
  • Kommentare anzeigen
Anzeigen
Calmund: „Selten dämlich angestellt“
Ex-Manager Reiner Calmund vergleicht die Entlassung von Sportvorstand Fredi Bobic mit Jean Lörings legendärem Halbzeit-Rauswurf. Vom VfB als Verein hat er aber eine andere Meinung.
Starker Einstand von Ginczek
Dem VfB Stuttgart II ist ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg gelungen: Mit dem 3:1 (2:0) über Fortuna Köln stellte die Mannschaft den Anschluss zum Mittelfeld der dritten Liga her. Nicht nur Daniel Ginczek freute sich.
 
 
Videos
Interaktiv
  • Umfrage
Deutsche Bahn

Die Bahn macht mobil - Eigentlich. Was verärgert Sie bei der DB am meisten?

 
Die Verspätungen.
Die Fahrgäste.
Die steigenden Preise.
Die häufigen Streiks der Lokführer wegen der misslingenden Kommunikation zwischen GDL und Bahn.
 
(Ergebnis anzeigen)
 
  • Meist gelesen
  • Neueste Artikel
  • Twitter
  • Facebook ZVW
  • Facebook Sportredaktion
Bundesliga-Tippspiel
Tippen Sie mit!
Tippen und gewinnen Sie bei unserem Bundesliga-Tippspiel. Hier können Sie mitspielen >>
TV Bittenfeld
Schweikardt lange im „falschen Film“
TVB-Trainer ärgert sich über Fehlerfestival in Rostock – und lobt die Moral seines Teams
Nachlegen vor der zweieinhalbwöchigen Pause
In Rostock holten der TVB in drei Spielen nur einen Punkt / Erstes Heimspiel für neuen Empor-Trainer Aaron Ziercke.