">

Welzheim Ausstellung „Mein Name ist Hase“

Welzheim. Kinder des benachbarten Kinderhauses Pfarrstraße strömen ins Museum. Sie erhalten ausnahmsweise einen Vorgeschmack auf die bevorstehende Sonderausstellung „Mein Name ist Hase“, die am Sonntag, 26. März, eröffnet wird. Die Begeisterung ist groß. Ausstellungsmacher Roland Birkle liest eine Hasengeschichte vor und die Kleinen hören, in den alten Schulbänken sitzend, aufmerksam zu.

Video: Roland Birkle zeigt Kindern die Ausstellung und liest ihnen vor.

„Ich bin Sammler aus Leidenschaft“, bekennt der 68-jährige Roland Birkle aus Althütte. Viele Jahre war er Sonderschullehrer am Schulzentrum Rudersberg, deshalb weiß er so gut, wie man mit Kindern umgeht. Die erste Frage des Redakteurs hat der Sammler schon erwartet: „Ich habe sie noch nicht gezählt, aber es sind mehrere Hundert Hasen zu sehen.“ Bei so vielen Hasen ist Struktur angesagt, um den Überblick nicht zu verlieren. Roland Birkle, engagiertes Mitglied des Historischen Vereins Welzheimer Wald, der das Museum betreibt, hat deshalb Themenschwerpunkte gebildet.

Hasen nach Themen sortiert

Zum Beispiel: der Hase in Stall und Familie. Eine ganze Vitrine ist dem radfahrenden Hasen gewidmet. Oder: der Hase als Jagdobjekt. Roland Birkle hat alte Tonträger und Lieder über den Hasen ausgegraben. Es gibt jede Menge Spiele mit Hasenmotiven. Der Hase ist auch ein gutes Motiv für Bastelobjekte. Hasenmotive finden sich auf Decken und Kissen. Zu sehen sind Gießformen für Schokoladen- und Zuckerhasen. Aber in der zweiten Ausstellungswoche kommen dann noch Models und Springerle von Vereinsmitglied Renate Knorpp dazu.

Hasen, Hasen und noch mehr Hasen aus allen nur erdenklichen Materialien sind ausgestellt: aus Plastik, Holz, Papier und Glas, Porzellanfiguren, Objekte aus dem Kunstgewerbe, Gemälde, Grafiken, Bücher, Postkarten, aber auch Plüschtiere und Schokohasen, Alltags- und Gebrauchsgegenstände, Textilien und Kitsch, daneben auch Back- und Gießformen.

Langohren gibt es rund um den Globus

In nahezu allen Kulturen der Erde spielt der Hase eine besondere Rolle. Im chinesischen Horoskop, als Glücksbringer, Symbol der Fruchtbarkeit, der Sündhaftigkeit und des Luxus, aber auch der Angst, sowie als Gott im alten Ägypten.

Als literarische Figur hat er in Kinderbüchern, Märchen, Fabeln und Sagen eine ebenso große Bedeutung wie als Plüschtier; und natürlich auch als Osterhase in Form unzähliger Schokoladenfiguren.

Bis heute kann übrigens nicht eindeutig erklärt werden, woher der Osterhase kommt.

Die Kinder wollen im Museum bleiben

Die Hasenaussstellung hat Roland Birkle zum kleineren Teil aus dem eigenen Bestand ausgestattet, zum größeren Teil von anderen Sammlern zusammengetragen. In die viele Arbeit fließen viele Ideen ein, die umgesetzt werden wollen. Die Vorbereitungszeit für eine solche Ausstellung beträgt deshalb mehrere Monate und schon jetzt denkt der leidenschaftliche Sammler an die nächste Sonderausstellung im Museum. So viel sei schon verraten: Es geht um Kalligrafie.

Die Kindergartenkinder sollen wieder zurück ins Kinderhaus gehen. Sie wollen aber nicht, so gut hat es ihnen gefallen. Mit Handschlag verabschieden sie sich vom Ausstellungsleiter Birkle. „Das nächste Mal bringt ihr eure Geschwister und Eltern mit“, gibt er ihnen mit auf den Weg. Auf jeden Fall haben die Kleinen zu Hause viel zu erzählen: von einem ganz besonderen Kindergartentag mit ganz vielen Hasen.

Museum startet in die neue Saison

Neben der Ausstellung gibt es noch ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Es können Hasen aus unterschiedlichen Materialien gebastelt werden, Ausmalblätter mit Hasenmotiven und Farbstifte liegen aus, Hasengeschichten werden vorgelesen, „Hase und Igel“ kann gespielt werden und eventuell werden auch Zeichentrickfilme vorgeführt.

Angedacht ist ein Treffen von Menschen, in deren Namen das Wort Hase vorkommt, am 23. April.

Auch der Kleintierzüchterverein wird an einem Sonntag präsent sein und über die Kaninchenzucht informieren.

Geöffnet ist das Museum ab dem 26. März jeden Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Zusätzliche Öffnungstage sind der Ostermontag, 17. April, sowie der 1. Mai.

Nähere Informationen zu den Öffnungszeiten sowie dem Rahmenprogramm auf der Homepage des Museums.

  • Bewertung
    1
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!