">

Berglen Carmen Schmid gibt Tipps für's Hundetraining

Berglen. Wie kann man mit seinem Hund trainieren, ihm Dinge beibringen, ohne ihn dabei zu überfordern, so dass gleichzeitig Herrchen und Hund Spaß an der Sache haben? Hundeexpertin Carmen Schmid hat ihr Geheimrezept in einem Buch veröffentlicht. „Der Freudenweg im Hundesport“ ist der Titel. Darin gibt die 53-Jährige Tipps, die sie mit Alltagserfahrungen anreichert.

Video: Carmen Schmid und Barbara Feldbauer aus Berglen haben das Buch "Der Freudenweg im Hundesport" geschrieben.

Carmen Schmid schaut zu ihrem Hund Gimli, gibt mit ruhiger, nicht allzu lauter Stimme einen Befehl, hält kurz inne, wartet einen Moment, bevor sie diesen wiederholt. Gimli beugt sich auf die Vorderpfoten runter, so dass sein Hinterteil munter in die Luft ragt. Carmen Schmid ist zufrieden. Zur Belohnung gibt es ein Leckerli.

Dieses Verbeugen, wie Carmen Schmid es nennt, macht Gimli eigentlich schon immer, und zwar jeden Morgen, wenn sie die Schlafzimmertüre aufmacht und er sie zusammen mit ihrem zweiten Hund Yedi begrüßt. Irgendwann hat sie Gimli beigebracht, dass er dies auf Kommando tut – einer von sehr vielen Befehlen, den die beiden Cairn Terrier umsetzen.

Erfahrungen mit Hunden in Buch niedergeschrieben

Die Arbeit mit ihren Hunden ist für die 53-Jährige mehr als eine Beschäftigung. „Die Hunde geben einem so viel“, sagt sie, „so viele schöne Momente.“ Eine Tatsache, die sie anderen vermitteln möchte. Deshalb hat die Berglenerin zusammen mit Barbara Feldbauer ihre Erfahrungen in einem Buch niedergeschrieben. „Der Freudenweg im Hundesport“ ist der Titel und soll Lesern Tipps geben, wie man fernab von harten Methoden, die weder Hund noch Herrchen gefallen, zum Ziel kommen kann. Eine Sache, welche auch die beiden Autorinnen miteinander verbindet – und das über viele Kilometer hinweg.

Kleine Fortschritte und nicht der große Turniererfolg 

Barbara Feldbauer lebt im bayrischen Traunreut; Carmen Schmid dagegen in Reichenbach. Die beiden kennen sich von Turnieren. Sie sei ihr aufgefallen, weil sie eine „riesige Freude mit ihrem Hund ausstrahlt“, erinnert sich Carmen Schmid. Barbara Feldbauer freue sich über kleine Fortschritte und nicht der große Turniererfolg stehe im Vordergrund.

Hundewelt mit Menschenaugen sehen 

Beide verstehen es, die Hundewelt mit Menschenaugen zu sehen, das wird in vielen kleinen Beschreibungen im Buch deutlich. Es sind diese Erfahrungen, welche die beiden Autorinnen im Buch neben dem Expertenwissen schildern, welche einzelne Schritte und ihre Erkenntnis dazu untermauern, etwa wenn sie von einer Kurseinheit berichten, bei welcher Hunde einen freien Handstand erlernen sollten. „Nach einer Woche gab es keinen Hund mit auch nur einem minimalen Lernerfolg“, schreiben sie. „Viel mehr als die Fehleinschätzung des Trainers erstaunte uns die Blindheit der Hundehalter.“ Trainer sind nicht frei von Fehlern, ist Carmen Schmids Meinung – eine Feststellung, die sie in dem Buch deutlich transportiert.

Das Wesen des Hundes erkennen und fördern

Dass es nicht nur rassespezifische Eigenarten sind, die ein Training beeinflussen, sondern auch das Alter oder das Wesen des Hundes, wollen sie unbedingt transportieren. Wie ist der körperliche Zustand des Hundes, wie seine psychische Voraussetzung?

Schmid sieht bei ihren Hunden Verhaltensunterschiede

Carmen Schmid, die mit ihren Hunden bereits im Dogdance bei Europameisterschaften wie auch beim Freestyle Crufts teilgenommen hat, sieht bei ihren beiden Cairn Terriern Verhaltensunterschiede. Während Hund Gimli im Training übermotiviert ist, benötigt Yedi einen behutsamen Einstieg. Kein Hund gleicht dem anderen, will sie damit sagen – und eben darum gebe es ihrer Meinung nach nicht die eine Methode und auch nicht das eine Regelwerk, man müsse es von Hund zu Hund entscheiden und beurteilen.

Ein Buch mit besonderer Komponente 

Das Buch soll ein Lesewerk sein und keine trockene Anleitung, wie man seinen Hund erzieht, und ihm darüber hinaus Kunststücke beibringt. Es stellt unterschiedliche Trainingsmethoden dar, gibt Hilfestellung in den Hundesportarten und ist gemacht für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene, die sich einen neuen Impuls wünschen. Wer das Buch einmal in der Hand gehalten hat, kann nach einem kurzen Augenblick sagen, dass es gelungen ist. Zeichnungen, die Carmen Schmid selbst gefertigt hat, verleihen dem Buch eine ganz besondere Komponente.

Das Buch

Carmen Schmid und Barbara Feldbauer: „Der Freudenweg im Hundesport“, 152 Seiten, erschienen beim Oertel-und-Spörer-Verlag. Es ist als Hardcover-Exemplar für 19,95 Euro erhältlich.

Sämtliche Informationen zu den beiden Autorinnen gibt es im Internet unter www.derfreudenweg.de. Dort geben sie auch Bastelanleitungen für Hundespielzeug oder Hindernisse und erklären, wie man dies kostengünstig selber nachmachen kann.

Carmen Schmid und Barbara Feldbauer betreuen auch eine Facebook-Seite mit dem Titel „Der Freudenweg“. Dort können Interessierte Fragen an die beiden Hundeexpertinnen richten. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen Beratungstermin mit Vierbeiner bei den Expertinnen zu vereinbaren.

 

  • Bewertung
    2
 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!