VfB Stuttgart

1:1 gegen Bayer Leverkusen: ZVW-User wählen VfB-Torhüter Gregor Kobel zum Spieler des Spiels

Fußball Bundesliga VfB Stuttgart vs. Bayer 04 Leverkusen
Sicher zugepackt: VfB-Keeper Gregor Kobel zeigte gegen Bayer Leverkusen ein starkes Spiel. © Pressefoto Baumann

Moussa Diaby (48./71.), Lucas Alario (61.) oder Karim Bellarabi (64.) hätten im zweiten Durchgang alles klar machen können für Bayer 04 Leverkusen, doch sie scheiterten jeweils am starken VfB-Torhüter Gregor Kobel. Der Schweizer war am Samstagnachmittag beim 1:1 (0:1) der Schwaben gegen die Werkself ein sicherer Rückhalt.

„Gregor hat ein gutes Spiel gemacht, vor allem in der Phase in der zweiten Hälfte, als Leverkusen zwei, drei Chancen hatte“, lobte Trainer Pellegrino Matarazzo seinen Schlussmann. Sportdirektor Sven Mislintat sprach von „herausragenden Aktionen“, die den Aufsteiger im Spiel gehalten und den Ausgleichstreffer von Sasa Kalajdzic (76.) überhaupt erst ermöglicht hatten.

Kobel hatte bereits in der vergangenen Saison auf Leihbasis im Stuttgarter Tor gestanden und als Nummer eins großen Anteil am Wiederaufstieg gehabt. Daraufhin präferierte er einen festen Wechsel nach Stuttgart, der nach zähen Verhandlungen mit der TSG Hoffenheim auch zustande kam. Für rund vier Millionen Euro unterzeichnete Kobel am Neckar einen langfristigen Vertrag bis 2024.

In den Einzelkritiken unserer Redaktion bekam der 1,94 Meter große Goalie einen„Sahnetag“ bescheinigt und von den ZVW-Usern wurde er anschließend zum Spieler des Spiels gewählt. Mit einer deutlichen Mehrheit von 71,4 Prozent der abgegeben Stimmen verwies der Torwart seine Teamkollegen Sasa Kalajdzic (11,9 Prozent) und Debütant Konstantinos Mavropanos (4,8 Prozent) auf die Plätze zwei und drei.

Weitere Stimmen entfielen auch auf den quirligen Tanguy Coulibaly, der nach seiner Einwechslung in der 56. Minute für frischen Schwung sorgte, sowie die zentralen Mittelfeldspieler Orel Managala und Wataru Endo.