VfB Stuttgart

500 Hilfsaktionen in vier Monaten: VfB-Ultras blicken auf Projekt "Einkaufshilfe" zurück

VfB Ultras Schwabensturm Fans
Die VfB-Ultras "Schwabensturm 02" im Fanblock. © ZVW/Benjamin Büttner

Zu Beginn der Corona-Krise initiierten die Ultras vom "Schwabensturm 02" eine Hilfsaktion. Im Mittelpunkt der Aktion "Gemeinsam Helfen" stand die Einkaufshilfe für ältere Menschen, die als Risikopatienten in der Coronakrise besonders gefährdet sind. Am 19. Juli beendeten die Stuttgarter Anhänger die Einkaufshilfe, nachdem sich die Situation im Land wieder einigermaßen erholt hat. Mit den restlichen Spendengeldern wollen die Ultras Jugendabteilungen aus der Region Stuttgart unterstützen.

18 Wochen, 124 Tage, 120 ehrenamtliche Helfer

Die Ultras können auf eine erfolgreiche Hilfsaktion zurückblicken. Verteilt auf 18 Wochen konnten im Stadtgebiet Stuttgart sowie in den Landkreisen Rems-Murr, Esslingen, Ludwigsburg und Böblingen einer Vielzahl von Betroffenen geholfen werden. Knapp 120 ehrenamtliche Helfer haben dabei Lebensmittel und Medikamente an die Haustüren von meist älteren Menschen gebracht.

Die Stuttgarter Anhänger hatten für jeden Landkreis eine Hotline errichtet, über die in Summe 365 Anfragen zum Einkauf von Lebensmitteln und 135 Anfragen zur Abholung von Medikamenten eingingen. Die Ultras geben auf ihrer Homepage an, dass in den 124 Tagen exakt 500 erledigte Aufträge ausgeführt werden konnten. Die meisten Aufträge fielen in der Stadt Stuttgart an (263), im Rems-Murr-Kreis waren es 41.

Spenden-Aktion für Jugendabteilungen läuft weiter

Noch bis zum 2. August läuft die Spendenaktion der VfB-Ultras weiter. Die eingesammelten Gelder sollen an Jugendabteilungen von kleineren Fußballvereinen aus der Region Stuttgart in Form von Trainingsutensilien gespendet werden. Alle Infos zu der Aktion sind auf der Homepage des "Schwabensturm 02" zu finden.