VfB Stuttgart

Abwehrspieler Borna Sosa vor Rückkehr in den Kader

Borna Sosa_2
Borna Sosa: Ein typisches Spiel des jungen Kroaten: Defensiv ein wenig Laissez-faire und mit dem ein oder anderen überflüssigen Ballverlust. Diese wussten die Rostocker jedoch nicht auszunutzen. Im Spiel nach vorne konnte Sosa durch seine präzisen Flanken hin und wieder für Gefahr sorgen – Note: 3,5 © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Abwehrspieler Borna Sosa steht nach seiner Gehirnerschütterung vor einer Rückkehr in den Kader des VfB Stuttgart. Am kommenden Sonntag (13.30 Uhr/ZVW-Liveticker) müssen die Schwaben beim SV Sandhausen antreten und der kroatische Linksverteidiger ist nach fünf Spielen Pause wieder eine Option für Cheftrainer Tim Walter. Der 21-Jährige hatte sich die Verletzung Anfang Oktober im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (1:2) zugezogen.

Daniel Didavi fällt weiter aus

Mittelfeldspieler Daniel Didavi muss nach seiner Wadenverletzung hingegen noch auf sein Comeback warten. „Er hat heute zum ersten Mal wieder mit dem Ball trainiert und ist noch keine Option“, so Tim Walter am Freitag. Weiter muss der Stuttgarter Cheftrainer beim Gastspiel im Hardtwaldstadion auf seinen gesperrten Kapitän Marc Oliver Kempf verzichten. Der Abwehrchef der Schwaben hatte am vergangenen Sonntag beim Derbysieg gegen den KSC (3:0) eine Rote Karte gesehen und wurde anschließend vom DFB-Sportgericht für drei Spiele gesperrt. „Der Kader ist gut bestückt. Wir können das auffangen“, sagte Tim Walter. Ob am Sonntag die Liverpool-Leihgabe Nathaniel Phillips (22), der deutsche U-21-Nationalspieler Maxime Awoudja (21) oder vielleicht sogar der gelernte Mittelfeldspieler Atakan Karazor (23) an der Seite von Routinier Holger Badtsuber auflaufen wird, ließ Walter offen.

Sehen Sie die komplette Pressekonferenz mit Stuttgarts Cheftrainer Tim Walter hier im Video: