VfB Stuttgart

Achtelfinale gegen Gladbach: Wie der VfB Stuttgart im DFB-Pokal eine Runde weiterkommen will

Pellegrino Matarazzo
Trainer Pellegrino Matarazzo und der VfB Stuttgart treffen im DFB-Pokal-Achtelfinale auf Borussia Mönchengladbach. © ZVW/Danny Galm

Der VfB Stuttgart empfängt am Mittwochabend (ab 20.45 Uhr im ZVW-Liveticker) Borussia Mönchengladbach im Achtelfinale des DFB-Pokals. Die Schwaben wollen in der heimischen Mercedes-Benz Arena die Chance nutzen, das dritte Pokalspiel in der laufenden Runde zu gewinnen und ins Viertelfinale einziehen. Der Pokal sei ein "extrem spannender Wettbewerb", so VfB-Trainer Pellegrino Matarrazzo.

"Wir haben Bock auf das Spiel und sind bereit", so der Coach. "Die Jungs haben volle Energie, die Vorfreude ist da." Das spüre man in jeder Trainingseinheit, so Matarazzo. Zudem freue man sich über das Primetime-Spiel um 20.45 Uhr, das live in der ARD übertragen wird.

Die taktische Herangehensweise wolle er trotz des K.o.-Systems im Pokal nicht verändern: "Wir wollen das Spiel sehr offensiv und mutig angehen." Vor dem Gegner müsse man aber wachsam sein: "Die Qualität der Gladbacher ist uns bewusst." Vor allem in der Offensive könne der Gegner eine enorme Wucht entwickeln. Trotzdem wolle man das Spiel gewinnen und eine Runde weiterkommen.

Borna Sosa fit, Fabian Bredlow im Tor?

Verzichten muss der Italo-Amerikaner auf seinen Kapitän, Gonzalo Castro. Der Mittelfeld-Routinier zog sich in seinem 400. Bundesligaspiel gegen Mainz einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu. Borna Sosa, der gegen Mainz ebenfalls verletzt vom Feld musste, hat derweil alle Trainingseinheiten voll absolviert. Einem Einsatz des Linksverteidigers steht nichts im Weg. Ob Ersatzmann Fabian Bredlow wie im letzten Pokal-Spiel gegen Freiburg den Vorzug vor Stammtorwart Gregor Kobel erhält, ließ Matarazzo offen.