VfB Stuttgart

Andreas Hinkel will wieder als Trainer arbeiten

Andreas Hinkel_0
VfB-Interimstrainer Andreas Hinkel. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Der ehemalige Nationalspieler Andreas Hinkel möchte als Trainer ins Fußballgeschäft zurückkehren. "Mein Plan ist ganz klar, wieder als Trainer zu arbeiten. Das ist das, was mir am meisten Spaß macht", sagte der 37-Jährige am Montag in einem Interview seiner PR-Agentur. Nach dem Erwerb der Fußball-Lehrer-Lizenz hatte Hinkel bis zum vergangenen Sommer für rund zwei Monate die 2. Mannschaft des VfB Stuttgart trainiert, den Abstieg in die Oberliga aber nicht mehr verhindern können.

Dass parallel auch die Profimannschaft der Schwaben in die 2. Bundesliga abgestiegen war, hat für Hinkel Gründe. "Was mir fehlte, war Kontinuität. Es gab keine klare Philosophie, sondern alles ist immer scheibchenweise passiert", sagte er. "Und man hat es oft auch nicht geschafft die eigenen Jugendspieler zu halten."

Hinkel hat den VfB im Sommer verlassen. Ein Angebot, als Assistent bei der U21 zu arbeiten, lehnte er ab. "Co-Trainer der zweiten Mannschaft in der fünften Liga habe ich nicht als meinen nächsten Schritt gesehen", sagte Hinkel Anfang Juni 2019. "Ich will nicht irgendeinen Job, nur weil ich hier mal gespielt habe. Sondern weil man von meiner Arbeit überzeugt ist. Wenn man das nicht ist, ist es besser, getrennte Wege zu gehen."


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.