VfB Stuttgart

Auf Michael Reschke warten intensive Stunden

1/6
Michael Reschke_0
Auf Sportvorstand Michael Reschke, hier links neben VfB-Präsident Wolfgang Dietrich, warten intensive Stunden. © Danny Galm
2/6
_1
Mehrere Vereine aus Frankreich sollen am 19-Jährigen interessiert sein.
3/6
_2
Wird den VfB wohl in Richtung Spanien verlassen: Keeper Mitch Langerak.
4/6
_3
Zieht es Matthias "Zimbo" Zimmermann in die Premiere League?
5/6
_4
Will sich Anto Grgic beim VfB durchbeißen oder kommt noch ein Leihgeschäft zustande?
6/6
_5
Konnte sich auch beim VfB Stuttgart nicht durchsetzen: Mittelfeldspieler Julian Green.

Stuttgart.
Noch einmal Vollgas geben heißt es für VfB-Sportvorstand Michael Reschke in den letzten Stunden vor dem Ende der Sommertransferperiode. Am Donnertag um 18 Uhr schließt das Transferfenster in Deutschland und bis dahin wird sich beim Bundesliga-Aufsteiger vermutlich noch einiges tun.

Wer kommt noch zum VfB Stuttgart und wer könnte den Verein noch verlassen? Ein letzter Überblick vor dem Deadline Day:

Bisherige Transferausgaben

Auf dem Transfermarkt haben die Stuttgarter für ihre neun Neuzugänge bislang rund 25 Millionen Euro ausgegeben. Der teuerste Neuzugang war Santiago Ascacibar (acht Millionen) dicht gefolgt von Chadrac Akolo (sechs Millionen) sowie Ron-Robert Zieler und Anastasios Donis (je vier Millionen). Orel Mangala (1,8 Millionen) und Ailton (eine Million) waren die günstigsten Neuverpflichtungen.

Hinzu kommen noch die ablösefreien Zugänge Dennis Aogo und Holger Badstuber sowie Leihspieler Dzenis Burnic.

Potentielle Neuzugänge

Jonny Castro (23/Rechtsverteidiger/Celta Vigo)

Wird er der neue Rekord-Transfer der Schwaben? Jonathan „Jonny“ Castro ist der absolute Wunschspieler von Sportvorstand Reschke und deshalb sind die Schwaben bereit für den spanischen U 21-Nationalspieler tief in die Tasche zu greifen.Laut dem kicker steht eine Basisablöse von rund acht Millionen Euro im Raum, auf die in den Folgejahren weitere vier Millionen (zwei plus zwei) dazukommen sollen. Das wäre ein neuer Rekordtransfer für die Stuttgarter. Die bisherigen Rekordzugänge der Schwaben waren Zdravko Kuzmanović sowie jüngst Santiago Ascacíbar, die beide acht Millionen Euro kosteten.

Noch wird zäh verhandelt und der VfB muss, wenn er den 23-Jährigen Abwehrspieler haben möchte, auch den FC Sevilla ausstechen.

Wechselwahrscheinlichkeit: 70 Prozent


Iuri Medeiros (23/Rechtsaußen/Sporting Lissabon)

Portugiesische Medien berichten vom Interesse des VfB an Iuri Medeiros. Demnach sollen die Schwaben an einer Leihe interessiert sein. Die Leihgebühr soll bei rund zwei Millionen Euro liegen, die Kaufoption bei 15 Millionen.Der 23-jährige Linksfuß hat bei Sporting Lissabon zuletzt nur eine Reservistenrolle inne. In der vergangenen Saison stand er öfter auf dem Platz. An Boavista Porta verliehen kam der Rechtsaußen auf 27 Einsätze, machte sieben Tore und bereite neun Treffer vor.

Allerdings möchte Sporting den feinen Techniker nur ungern abgeben und hat alle bisherigen Angebote für Medeiros abgelehnt. 

Wechselwahrscheinlichkeit: 10 Prozent


Sidney Sam (29/Rechtsaußen/FC Schalke 04)

Nach Informationen von RevierSport sollen die Schwaben an Sidney Sam interessiert gewesen sein Auch Sky Sport News HD berichtete von einem Interesse an Sam. Der Ex-Nationalspieler besitzt noch einen Vertrag beim FC Schalke, ist dort aber ausgemustert und hält sich deswegen aktuell beim VfL Bochum fit. Auf Schalke läuft sein Vertrag noch bis zum Sommer 2018 und dort zählt Sam mit einem Jahresgehalt in Höhe von vier Millionen Euro zu den Topverdienern.

Michael Reschke kennt Sam noch aus gemeinsamen Tagen in Leverkusen. Damals war Sam in 124 Pflichtspielen an 62 Toren direkt beteiligt. Dennoch ist an den Gerüchten um den 29-Jährigen nichts dran sein.

Wechselwahrscheinlichkeit: 5 Prozent


Genki Haraguchi (26/Rechtsaußen/Hertha BSC Berlin)

In der Hauptstadt ist der Japaner nur noch Ersatzspieler. Nach einem Bericht der Bild sucht der Mittelfeldspieler deshalb eine neue Herausforderung in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Wie aber auch im Fall von Sidney Sam ist der VfB nicht an einer Verpflichtung interessiert.

Wechselwahrscheinlichkeit: 5 Prozent


Potentielle Abgänge

Jérôme Onguéné (19/Innenverteidiger)

Abwehrspieler Jérôme Onguéné kam erst im Winter für zwei Millionen vom FC Sochaux zum VfB Stuttgart und wird die schwäbische Landeshauptstadt wohl wieder in Richtung Heimat verlassen - zumindest kurzzeitig. 

Für die erste Mannschaft der Schwaben stand der Innenverteidiger noch in keinem Pflichtspiel auf dem Rasen, weswegen ihn VfB-Sportvorstand Michael Reschke gerne verleihen würde. Mehrere Vereine aus Frankreich (u.a. Le Havre, Brest und Dijon) sollen am 19-Jährigen interessiert sein. Bis zum Ende der Transferperiode an diesem Donnerstag um 18 Uhr ist wohl mit einem Vollzug zu rechnen.

Wechselwahrscheinlichkeit: 80 Prozent


Mitch Langerak (29/Torhüter)

Stuttgarts Aufstiegskeeper wird den VfB aller Voraussicht nach verlassen: Der Australier verlor seinen Status als Nummer eins in der Vorbereitung an Neuzugang Ron-Robert Zieler und sucht nun in Spanien eine neue Herausforderung. In der Länderspielpause wurde Langerak von Australiens Nationalcoach Ange Postecoglou freigestellt wurde, "um seine Probleme auf Klub-Ebene zu lösen"

Am Dienstag absolvierte der Keeper dann den obligatorischen Medizincheck beim spanischen Erstligisten UD Levante und wird, nachdem die letzten Details geklärt sind, wohl in den nächsten Stunden offiziell vorgestellt. Der VfB wird wohl bis zu zwei Millionen Euro an Ablöse kassieren. Im Gegenzug will Sportvorstand Reschke nun noch einen entwicklungsfähigen dritten Torhüter verpflichten. Ersatzkeeper Jens Grahl wird künftig als Back-Up für Ron-Robert Zieler fungieren.

Wechselwahrscheinlichkeit: 95 Prozent


Matthias Zimmermann (25/Mittelfeldspieler)

„Zimbo“ wird den VfB nach einem Bericht der Bild in Richtung England verlassen. Offenbar hat Chrystal Palace ein Angebot in Höhe von rund zwei Millionen Euro auf den Tisch gelegt. Palace-Coach Frank de Boer will den defensiven Mittelfeldspieler unbedingt.

Der im defensiven Mittelfeld und als Rechtsverteidiger einsetzbare 25-Jährige sieht nach der Verpflichtung von Rekordtransfer Santiago Ascasíbar wenige Chancen auf einen Stammplatz – zumal mit Jonny Castro ein weiterer Außenverteidiger noch kommen soll.

Wechselwahrscheinlichkeit: 70 Prozent


Hans Nunoo Sarpei (18/Mittelfeldspieler)

Ein Leihgeschäft mit VVV Venlo, wo er sich in einem mehrwöchigen Probetraining sehr gut präsentierte, scheiterte vor wenigen Wochen aufgrund einer fehlenden Arbeitserlaubnis für den Ghanaer.

In den letzten Wochen trainierte Sarpei nun beim 1. FC Kaiserlautern, um sich in der Pfalz für einen neuen Vertrag zu empfehlen. Der Neffe von Ex-Bundesliga-Profi Hans Sarpei hinterließ dabei offenbar einen guten Eindruck. Offen ist, ob der Zweitligist Sarpei fest verpflichten oder ausleihen möchte.

Wechselwahrscheinlichkeit: 80 Prozent


Anto Grgic (20/Mittelfeldspieler)

In der Vorbereitung hatte Anto Grgic immer mal wieder mit kleinen Verletzungen zu kämpfen und musste zudem häufig auf der Innenverteidigerposition aushelfen. Der Schweizer würde aber viel lieber auf der zentralen Position vor der Abwehr spielen. Dort ist die Konkurrenz groß und so wurde der 20-Jährige in den letzten Wochen immer wieder mit dem FC Basel in Verbindung gebracht.

Doch Grgic will sich offenbar beim VfB durchbeißen. Sollte sich an seiner Situation bis zum Winter allerdings nichts ändern, dann ist eine Ausleihe sehr wahrscheinlich. Aber auch für die Sommer-Transferperiode ist ein Leihgeschäft noch nicht endgültig vom Tisch.

Wechselwahrscheinlichkeit: 20 Prozent


Julian Green (22/Linksaußen)

Schon in der Vergangenheit tat sich der US-Amerikaner schwer. Weder beim FC Bayern noch beim HSV konnte sich Julian Green durchsetzen. Im Winter folgte der Wechsel nach Stuttgart, doch auch im Schwabenland ist Green noch nicht heimisch geworden.

Zehn Mal kam er bislang für den VfB erst zum Einsatz (ein Tor), stand  aber zuletzt gegen Berlin und Mainz nicht im Stuttgarter Kader. Sollte ein passendes Angebot für den 22-Jährigen kommen, würde ihm der Verein sicherlich keine Steine in den Weg legen. Doch offenbar zeigt kein Club wirkliches Interesse an einer Verpflichtung des jungen Mittelfeldspielers.

Wechselwahrscheinlichkeit: 50 Prozent