VfB Stuttgart

"Aufstiegsgarant" Langerak soll Konkurrenz bekommen

VfB Stuttgart Testspiel gegen Lausanne_0
Kann Aufstiegstorhüter Mitch Langerak seinen Platz im VfB-Tor verteidigen? © Danny Galm

Stuttgart.
Leon Goretzka raufte sich die Haare und schüttelte energisch mit dem Kopf. Der Schalker Nationalspieler hatte einen strammen Schuss aus rund 20 Metern in Richtung des dänischen Tores abgefeuert und blickte seinem Kracher erwartungsvoll hinter her, durfte allerdings nicht jubeln. Schuld daran war Dänemarks Keeper Frederik Rönnow, der den Einschlag mit einer spektakulären Flugeinlage gerade noch so verhindern konnte.

Frederik Rönnow unter Beobachtung

Rönnow stand beim Freundschaftsspiel zwischen der deutschen und der dänischen Nationalmannschaft (1:1) am Dienstagabend gleich mehrfach im Fokus und zeigte eine starke Leistung. Der 1,90 Meter große Keeper stand in Kopenhagen unter der Beobachtung mehrerer Scouts – unter anderem auch des VfB Stuttgart.

Der amtierende Zweitligameister sucht auf der Torhüterposition nach einem Konkurrenten für die bisherige Nummer eins Mitch Langerak. Der 28-jährige Australier wurde zwar jüngst vom Kicker zum stärksten Keeper der Liga gewählt und als „Aufstiegsgarant“ gefeiert, soll aber zur neuen Saison einen Konkurrenten bekommen.

Vertrag bis 2019

Neben Ron-Robert Zieler (Leicester City) und Marwin Hitz (FC Augsburg) soll nun auch Frederik Rönnow in den Fokus von VfB-Sportvorstand Jan Schindelmeiser gerückt sein. Rönnow steht noch bis 2019 bei Bröndby Kopenhagen unter Vertrag, das vom ehemaligen VfB-Coach Alexander Zorniger trainiert wird. Sein Marktwert liegt bei rund zwei Millionen Euro. Am Dienstag gegen Deutschland absolvierte er sein fünftes Länderspiel für Dänemark.

Rönnow selbst betonte zuletzt in dänischen Medien selbstbewusst, dass er bereit sei für den nächsten Schritt und er einen Wechsel ins Ausland in Betracht ziehe. Doch der VfB ist nicht alleine im Rennen um den talentierten Ballfänger aus Dänemark. Neben Stuttgart und dem RSC Anderlecht sollen auch der KRC Genk und einige andere Bundesligisten Interesse zeigen, über eine Ausstiegsklausel ist nichts bekannt.