VfB Stuttgart

Auftakt in die Trainingswoche: Werden Nicolas Gonzalez und Daniel Didavi rechtzeitig fit für das BVB-Duell?

VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez
Stuttgarts Nicolás González schreit. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild © Sebastian Gollnow

Grau, nass und ungemütlich war es am Mittwoch, als die Profis des VfB Stuttgart bei zapfigen 2 Grad die Vorbereitungen für das kommende Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund aufgenommen haben. Zumindest beim Blick auf die Personalsituation gab es zwei kleine Lichtblicke: Stürmer Nicolás González und Mittelfeldspieler Daniel Didavi sind nach ihren Verletzungspausen teilweise wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Beide Profis absolvierten am Nachmittag Teile der Teameinheit von Trainer Pellegrino Matarazzo. Der argentinische Nationalspieler González hatte zuletzt wegen eines Teilrisses des Innenbandes im linken Knie gefehlt. Didavi war wegen eines Muskelfaserrisses in der Hüftmuskulatur ausgefallen.

Reicht es für das Dortmund-Spiel?

Ob sie auch wieder eine Option für das BVB-Duell am Samstag (ab 15.30 Uhr im ZVW-Liveticker) sind, ist noch unklar. „Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit dass es bei Didavi und González reicht, um zum Dortmund-Spiel fit zu sein. Aber beide Verletzungen sind schwierig zu prognostizieren“, hatte Sportdirektor Sven Mislintat am Montag gesagt.

Klar ist: Je später die beiden wieder voll trainieren können, desto niedriger die Chancen auf einen Platz im Kader bzw. der Startelf.

Auswärtsstarke Schwaben wollen auch in Dortmund punkten

Im Dortmunder Signal-Iduna-Park will der Aufsteiger seine beeindruckende Auswärtsbilanz weiter ausbauen: Der VfB ist nach zehn Spieltagen neben Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg das einzige auswärts noch ungeschlagene Team.

Mit drei Siegen und zwei Remis konnten die Stuttgater auf fremdem Platz bislang so viele Punkte einfahren wie sonst nur der Tabellenführer aus München und dessen Verfolger aus Leverkusen.