Corona-Pandemie

Schweizer Regierung aktiviert die Armee für Corona-Einsatz

Impfzentrum in Zürich
Eine Frau wartet auf ihre Impfung in einem Impfzentrum in Zürich. Die Schweizer Regierung hat die Armee für den Einsatz in Krankenhäusern, Impfzentren und den Transport von Covid-19-Patienten aktiviert. Foto: Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa © Ennio Leanza

Bern (dpa) - Die Schweizer Regierung hat den Einsatz der Armee in Krankenhäusern, in Impfzentren oder für den Transport von Covid-19-Patienten genehmigt. Kantone können nun Unterstützung anfordern, wenn ihre eigenen Mittel nicht ausreichen, wie die Regierung in Bern bekanntgab.

Es sei nicht auszuschließen, dass die Kantone wegen der hohen Fallzahlen und der Lage in den Krankenhäusern an ihre Grenzen stoßen. 2500 Armeeangehörige stünden zur Verfügung. Es ist die dritte Mobilisierung von Armeeangehörigen in der Corona-Pandemie nach Einsätzen im Frühjahr und im Herbst 2020.

Pro 100.000 Einwohner infizierten sich in der Schweiz innerhalb von 14 Tagen zuletzt fast 1270 Menschen. Eine Sieben-Tage-Inzidenz wird nicht jeden Tag berechnet. 31 Prozent der Patientinnen und Patienten auf den Intensivstationen sind nach Angaben des Bundesamtes für Gesundheit an Covid-19 erkrankt. Gut 66 Prozent der Menschen in der Schweiz sind vollständig gegen Corona geimpft.

© dpa-infocom, dpa:211207-99-290609/2