VfB Stuttgart

Auslosung zum DFB-Pokal: Der VfB könnte erneut auf Hansa Rostock treffen

VfB Eckfahne Symbolbild
Symbolbild. © ZVW/Benjamin Büttner

Am Sonntagabend (26.07.) wurde die erste Runde des DFB-Pokal ausgelost. Der VfB Stuttgart trifft im ersten Pflichtspiel der Saison 2020/21 auf den Pokalsieger des Mecklenburg-Vorpommerischen Landesfußballverbandes (LFV). Damit könnten die Schwaben auf einen altbekannten Gegner treffen: Den 1. FC Hansa Rostock. 

LFV-Pokalsieger wird noch ausgespielt

Im Rostocker Ostseestadion dürften die VfB-Profis mittlerweile jeden Winkel kennen, schließlich mussten die Schwaben in den beiden vergangenen DFB-Pokal-Spielzeiten in der ersten Runde bei der Hansa antreten. Doch noch ist nicht klar, ob der VfB wirklich auf Rostock trifft. Die Viertelfinal-Partien des LFV-Pokals mussten aufgrund des Coronavirus verschoben werden.

Bisher steht lediglich Hansa Rostock als Halbfinal-Teilnehmer fest. Um die letzten drei verbleibenden Plätze kämpfen Teams wie der Penzliner SV (Verbandsliga) oder der Torgelower FC Greif (Oberliga), auch Landesliga-Teams sind noch vertreten. Die verbleibenden Partien werden Anfang/Mitte August ausgespielt.

Da die Rostocker in den vergangenen fünf Spielzeiten immer als LFV-Pokalsieger vom Platz gehen konnte, kann sich der VfB auf eine Reise in die Ostsee-Stadt einstellen. "In Rostock waren wir bekanntermaßen zuletzt zweimal in der ersten Pokalrunde zu Gast", so VfB-Sportdirektor Sven Mislintat. "Jetzt blicken wir mit großem Interesse auf den weiteren Verlauf des Pokalwettbewerbs in Mecklenburg-Vorpommern und sind gespannt, gegen wen wir unser erstes Pflichtspiel der kommenden Saison bestreiten."