Baden-Württemberg

Überhitztes Speiseöl: Verpuffung in Mehrfamilienhaus

Feuerwehr
Ein Feuerwehrfahrzeug steht auf dem Hof eines Feuerwehrgerätehauses. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild © Philipp von Ditfurth

Wiesloch (dpa/lsw) - Überhitztes Speiseöl hat nach Ermittlungen von Brandexperten zu der Verpuffung in einem Mehrfamilienhaus in Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) geführt. Das Öl sei in einem Topf in der Küche erwärmt und dann auf der Herdplatte vergessen worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Nach der Verpuffung am Montag breitete sich ein Feuer im Haus aus. Vier Menschen wurden in Sicherheit gebracht. Sie blieben unverletzt. Das Haus sei derzeit unbewohnbar, hieß es seitens der Polizei. Sie schätzte den Schaden auf mindestens 20.000 Euro.

Durch die Verpuffung war auch eine Gasleitung beschädigt worden. Um eine Explosion zu verhindern, belüftete die Feuerwehr das Haus. Ein Bautrupp der Stadtwerke Heidelberg verschloss die Gashauptleitung später. Die Bewohner des betroffenen Hauses wurden in Notunterkünfte gebracht.

© dpa-infocom, dpa:210908-99-140808/3