Baden-Württemberg

1. FC Heidenheim setzt Heimserie gegen Nürnberg fort

Heidenheims Marnon Busch (l) und Nürnbergs Manuel Schäffler
Heidenheims Marnon Busch (l) und Nürnbergs Manuel Schäffler sind im Kopfballduell. Foto: Stefan Puchner/dpa © Stefan Puchner

Heidenheim (dpa/lsw) - Der 1. FC Heidenheim hat seine beeindruckende Heimserie auch gegen den 1. FC Nürnberg fortgesetzt. Im ersten Spiel des neuen Jahres gewann die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt am Samstag mit 2:0 (1:0) und rückte dadurch wieder näher an die Aufstiegsplätze der 2. Fußball-Bundesliga heran. Denis Thomalla (45. Minute+1) und Patrick Mainka (76.) sorgten mit ihren Toren für den Sieg der Heidenheimer, die im eigenen Stadion seit 15 Monaten ohne Niederlage sind.

In der 90. Minute sah FCN-Trainer Robert Klauß die Rote Karte, nachdem er aus Frust über eine Schiedsrichter-Entscheidung eine Wasserflasche weggetreten hatte. Kurz zuvor war der vermeintliche Anschlusstreffer von Adam Zrelak (88.) wegen einer Abseitsstellung von Manuel Schäffler nicht gegeben worden.

Nürnberg war gut in die Partie gestartet und hatte schon in der 10. Minute die erste Torchance durch Robin Hack, der mit seinem Schuss an FCH-Torhüter Kevin Müller scheiterte. Anschließend entwickelte sich eine intensive Partie zwischen zwei kompakten Teams, und die Heidenheimer benötigten eine starke Einzelaktion, um die Club-Defensive zu überwinden.

Mit einem feinen Chip-Ball fand Dzenis Burnic den im Strafraum lauernden Thomalla, der den Ball direkt abnahm und ins Tor beförderte. Die Gäste taten sich auch danach schwer, Lücken in der FCH-Abwehr zu finden. Stattdessen erhöhte Mainka nach einer Ecke auf den ersten Pfosten per Kopf zum Endstand.