Stuttgart

13.000 Besucher bei «Langer Nacht der Museen»

«Lange Nacht der Museen» in Stuttgart
Zwei Frauen gehen durch einen Gang vom Bunker unter dem Marktplatz. © Julian Rettig

Stuttgart (dpa/lsw) - Nach zweijähriger Corona-Pause hat sich Stuttgart wieder als nächtliche Kulturbühne präsentiert: Mehr als 40 Museen, Kulturinstitutionen, Galerien und andere Ausstellungsorte in der Landeshauptstadt öffneten in der Nacht zu Sonntag zur «Langen Nacht der Museen» ihre Pforten für Kulturliebhaber. Von 18.00 bis 1.00 Uhr lockten Sonderausstellungen, Führungen, Performances, Spaziergänge und Bands zur nächtlichen Entdeckungstour mit Bus- und Bahn-Shuttles. Stuttgarter Hafen, Moschee und der Infoturm über der S21-Baustelle standen ebenso im Programm wie der Bunker unter dem Marktplatz. Das Dorotheen-Quartier, erstmals dabei, sollte sich in ein begehbares «Art Quartier» verwandeln.

Die Kultur-Nacht wird vom Stuttgart-Magazin «Lift» organisiert. Die Veranstalter sprachen am Sonntag von rund 13.000 Besuchern. «Die BesucherInnen zeigten sich begeistert vom riesigen Programmangebot und der besonderen Atmosphäre der Langen Nacht», teilten sie mit. Man freue sich über eine erfolgreiche Rückkehr der Veranstaltung nach der Corona-Pause. Die nächste «Lange Nacht der Museen» finde voraussichtlich am 25. März 2023 statt.