Baden-Württemberg

15-Jährige soll Frau wegen Handtasche getötet haben

Polizisten vor dem Bahnhof Ravensburg
Zwei Polizisten vor dem Bahnhofsgebäude in Ravensburg. Foto: Felix Kästle/dpa © Felix Kästle

Ravensburg (dpa/lsw) - Eine 15-Jährige soll für den Tod einer Frau am Bahnhof Ravensburg verantwortlich sein. Die 62-Jährige sei offenbar Opfer eines Raubmordes geworden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Durch die Auswertung von Aufnahmen der Überwachungskameras sei man auf die Spur der 15-Jährigen aus dem Landkreis Ravensburg gekommen. Sie sei vorläufig festgenommen worden. Am Donnerstagnachmittag wurde die dringend Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Die 62-Jährige war am Dienstag in der Nähe des Bahnhofs mit tödlichen Verletzungen im Halsbereich gefunden worden. Ein Anwohner hatte die Polizei alarmiert. Die Einsatzkräfte versuchten, die Frau wiederzubeleben. Ein Notarzt konnte aber nur noch den Tod der Frau feststellen.

Die Jugendliche habe es offensichtlich auf die Handtasche ihres Opfers abgesehen gehabt und bei der Tat ein Messer benutzt. Die 62-Jährige sei auf dem Weg von der Arbeit nach Hause gewesen. Der genaue Tathergang werde aber noch ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin.

Das Mädchen habe mutmaßlich die Tasche der Frau nach der Tat mitgenommen. Über den Inhalt könne derzeit aber noch keine Aussage gemacht werden.

Die mutmaßliche Täterin ist den Angaben nach polizeibekannt und hatte erst jüngst eine Haftstrafe wegen Raubes verbüßt.

Die Sonderkommission «Nacht» suchte am Donnerstag weiterhin die Oberbekleidung der 15-Jährigen. Diese habe einen dunklen Kapuzenpullover der Marke «Nike» zur Tatzeit getragen und danach entsorgt.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-403275/4