Baden-Württemberg

1685 Corona-Neuinfektionen im Südwesten: 105 weitere Tote

Ein Arzt hält einen Coronavirus-Test in den Händen
Ein Arzt hält einen Coronavirus-Test in den Händen. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © Robert Michael

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen ist in Baden-Württemberg um 1685 Fälle gestiegen. Außerdem wurden 105 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet, wie das Landesgesundheitsamt am Dienstag (Stand: 16.00 Uhr) mitteilte. Damit sind im Südwesten seit Beginn der Pandemie insgesamt 277 099 Ansteckungen und 6323 Todesfälle unter Infizierten registriert worden. Als genesen gelten 235 226 Menschen.

Die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner beträgt demnach 104,8. Der Wert liegt in allen 44 Stadt- und Landkreise im Südwesten über 50 - ab jener Marke gilt eine Kommune als Risikogebiet.

Nach Daten des Divi-Intensivregisters sind 508 Covid-19-Patienten sind im Südwesten derzeit in intensivmedizinischer Behandlung, wie die Behörde weiter mitteilte. 299 von ihnen würden künstlich beatmet. Rund 88 Prozent der 2451 betreibbaren Intensivbetten seien belegt.

In Baden-Württemberg haben bereits 122 054 Menschen eine erste Dosis der Corona-Impfung erhalten, 4847 Menschen sind demnach durch eine zweite Impfung immunisiert. Das sind 7354 Erstimpfungen und 1953 Zweitimpfungen mehr als am Vortag.