Baden-Württemberg

17-Jähriger soll nach Streit Mann niedergestochen haben

Eine Figur der blinden Justitia
Eine Figur der blinden Justitia. Foto: Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild © Sonja Wurtscheid

Nagold (dpa/lsw) - Nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem Schwerverletzten im Landkreis Calw ist ein 17-Jähriger in Untersuchungshaft. Der Jugendliche soll am Montagabend in Nagold auf einen 20-Jährigen eingestochen haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten.

Der 17-Jährige soll demnach zuerst eine der beiden Begleiterinnen des Opfers in abfälliger Weise angesprochen haben. Danach sei es zu einem Streitgespräch zwischen den beiden jungen Männern gekommen. Im Verlauf des Streits soll der 17-Jährige dann das Messer gezogen und damit auf den 20-Jährigen eingestochen haben. Der Schwerverletzte musste laut Polizei in einem Krankenhaus operiert werden.

Nach einer Fahndung wurde der zunächst flüchtige 17-Jährige festgenommen. Auch das mutmaßliche Tatmesser stellten die Beamten sicher. Bei der Suche nach dem Deutschen war auch ein Polizeihubschrauber beteiligt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen erließ ein Haftrichter einen Haftbefehl

© dpa-infocom, dpa:210629-99-192442/2