Baden-Württemberg

1746 neue Corona-Fälle innerhalb eines Tages im Südwesten

Corona-Test
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © Britta Pedersen

Stuttgart (dpa/lsw) - Im Südwesten haben sich im Vergleich zum Vortag 1746 Menschen neu mit dem Coronavirus angesteckt. Damit beträgt die Zahl der Infektionsfälle in Baden-Württemberg seit Beginn der Pandemie nun 545.270, wie das Landesgesundheitsamt in Stuttgart am Freitag mitteilte. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz betrug 93,4.

Sechs neue Todesfälle und damit mittlerweile 10.531 Tote in Verbindung mit dem Virus verzeichnete die Behörde. Die Neuinfektionen verteilen sich weiter sehr unterschiedlich zwischen Geimpften und Ungeimpften. Bei Menschen mit vollständigem Corona-Impfschutz betrug die Inzidenz zuletzt 18,7. Für Menschen ohne jegliche oder mit unvollständiger Impfung sowie ohne Angaben zum Impfstatus gab die Behörde die Inzidenz mit 208,8 an.

Auf den Intensivstationen des Landes werden derzeit 171 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Die Zahl der Corona-Infizierten pro 100.000 Einwohner, die innerhalb einer Woche neu in Kliniken behandelt werden, betrug 2,37. Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz soll neben der Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen künftig ausschlaggebend für strengere Corona-Maßnahmen sein.

Die Impfquote mit Bezug auf die vollständig Geimpften beträgt derzeit 60,7 Prozent. Als mindestens einmal geimpft gelten nach Angaben des Robert Koch-Instituts rund 63,6 Prozent der Menschen im Land. Beim Impfstoff von Johnson & Johnson reicht eine Dosis, bei allen anderen Vakzinen sind zwei Spritzen nötig.

© dpa-infocom, dpa:210910-99-170940/2