Baden-Württemberg

18-Jähriger überschlägt sich nach Verfolgungsfahrt

Polizei-Symbolbild
Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild © Patrick Seeger

Kirchheim unter Teck (dpa/lsw) - Bei einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei hat sich ein 18-Jähriger in der Nähe von Kirchheim unter Teck mehrfach mit seinem Wagen überschlagen. Der Mann sei deutlich zu schnell unterwegs gewesen und habe in einer Senke die Kontrolle über sein Auto verloren, teilte die Polizei am Montag mit. Das Fahrzeug blieb auf der linken Seite liegen. Die Feuerwehr befreite den leicht verletzten 18-Jährigen.

Dem Unfall im Kreis Esslingen ging eine kilometerlange Verfolgung voraus. Mehrere Zeugen hatten den 18-Jährigen am Sonntagabend bei der Polizei gemeldet. Mit hohem Tempo soll er auf der Autobahn 8 etwa in Schlangenlinien gefahren sein oder andere Fahrzeuge rechts überholt haben.

Die Beamten entdeckten den Wagen des Mannes auf Höhe von Gruibingen (Kreis Göppingen). Als der Mann auf dem Standstreifen kontrolliert werden sollte, beschleunigte er und flüchtete. Im Anschluss fuhr er von der Autobahn ab und über eine rote Ampel. Kurz darauf kam es zu dem Unfall.

Ein Rettungswagen brachte den Mann in eine Klinik. Weil die Beamten Hinweise darauf hatten, dass der 18-Jährige berauscht war, musste er eine Blutprobe abgeben. Zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt.