Baden-Württemberg

255.000 Euro für vorbildliche Projekte an Hochschulen

Geld
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration © Patrick Pleul

Stuttgart (dpa/lsw) - Mit insgesamt 255.000 Euro hat das Land Baden-Württemberg vorbildliche Projekte an Hochschulen ausgezeichnet. Die Preisträger des Landeslehrpreises «überzeugen mit ihren innovativen und kreativen Ansätzen in der Lehre und stehen stellvertretend für die vielen Lehrenden, die unsere Studierenden täglich begeistern und mit in neue Wissenswelten nehmen», sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) laut Mitteilung vom Montag.

Fünf Preisträger aus Karlsruhe, Konstanz, Nürtingen-Geislingen und Trossingen erhalten ein Preisgeld von jeweils 50.000 Euro. Gewürdigt wurden etwa ein Lehrkonzept für die «Mediale Ausstellungsgestaltung» und ein Projekt, um Online-Semester zu vernetzen.

Außerdem wurde ein Sonderpreis für herausragendes studentisches Engagement vergeben, der mit 5000 Euro dotiert ist. Die studentische Initiative richtet sich vor allem an Kinder, die in prekären Verhältnissen aufwachsen und zuhause über keine ausreichende technische Infrastruktur verfügen, um am Online-Unterricht teilnehmen zu können. Für sie wurde ein zehntägiges «Summer Camp» in Präsenz an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg abgehalten.

Es sei beeindruckend, «wie kreativ Lehrende und Studierende mit der Pandemie umgegangen sind und umgehen«, betonte Bauer. «Sie haben Ideen und Initiativen auf die Beine gestellt, die den Herausforderungen der Zeit begegnen und Bildung für alle ermöglichen und zugänglich machen.»

Mit dem Landeslehrpreis würdigt das Land jedes Jahr beispielhafte und besonders gute Leistungen in der Lehre. Er soll innerhalb der Hochschulen zu einem Wettbewerb von Ideen beitragen.

© dpa-infocom, dpa:211213-99-363966/2