Baden-Württemberg

29-Jähriger nach Arbeitsunfall in Lebensgefahr

Notarzt
Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © Lino Mirgeler

Osterburken (dpa/lsw) - Bei einem schweren Arbeitsunfall hat sich ein 29-Jähriger in Osterburken (Neckar-Odenwald-Kreis) lebensgefährliche Kopfverletzungen zugezogen. Wie die Polizei mitteilte, arbeitete der Mann am Freitagabend mit speziellem Werkzeug, einer sogenannten Richtstange. Ein Arbeitskollege fand den 29-Jährigen mit blutenden Kopfwunden am Boden liegend vor. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann mit der Richtstange abgerutscht sei und sich die Verletzungen dadurch selbst zugefügt habe. Ein Fremdverschulden sei nicht erkennbar gewesen. Der Verletzte wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht. Nach erster Einschätzung erlitt der Mann schwere Schädel-Hirn-Verletzungen. Die Polizei ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210612-99-961631/2