Baden-Württemberg

304 Intensivbetten sind in Baden-Württemberg frei

Corona-Intensivstation
Geräte stehen und hängen in einem leeren Zimmer auf einer Corona-Intensivstation. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild © Fabian Strauch

Stuttgart (dpa/lsw) - Im Südwesten werden derzeit 182 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch betreut. Von diesen werden 101 Frauen und Männer invasiv beamet - das entspricht 55,49 Prozent , wie das DIVI-Intensivregister am Mittwoch mitteilte. Dieser Wert liegt unter dem bundesweiten Prozentwert von 58,17. Aktuell sind 304 Intensivbetten frei - davon 173 speziell für Covid-Patienten. Diese Werte sind wichtig, um die Auslastung des Gesundheitssystems durch das Coronavirus beurteilen zu können.

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg ist eine steigende Tendenz zu erkennen. Laut Landesgesundheitsamt war der Wert an mehreren Tagen in Folge gesunken, lag dann am Montag bei 79,1. Am Dienstag erhöhte sich der Wert wieder leicht auf 80,4 und am Mittwoch war der Wert auf 82,9 gestiegen (Stand, 29. September, 16.00 Uhr). Den höchsten Wert verzeichnete Pforzheim mit 208,7 - Heidelberg mit 25,2 den niedrigsten.

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Baden-Württemberg seit Beginn der Pandemie stieg um 2132 auf 572.238 Fälle. Inzwischen sind 10.674 Menschen an einer Infektion mit dem Coronavirus oder im Zusammenhang damit gestorben - vier mehr als am Vortag. Als genesen gelten geschätzt 536 812 (plus 1810 zum Vortag).

© dpa-infocom, dpa:210929-99-416798/2