Kriminalität

51-Jährige lebensgefährlich verletzt: Tochter in Haft

Krankenhaus
Ein Leuchtkasten mit einem roten Kreuz hängt vor der Notaufnahme eines Krankenhauses. © Julian Stratenschulte

Mühlacker (dpa) - Eine 51 Jahre alte Frau ist in Baden-Württemberg mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen wird ihre 20 Jahre alte Tochter verdächtigt, die Tat in Mühlacker begangen zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und ein Sprecher der Polizei mitteilten. Gegen sie, die zusammen mit der 51-Jährigen in einem Haus wohnte, wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen und vollstreckt. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Ersten Erkenntnissen von Staatsanwaltschaft und Polizei zufolge soll die 20-Jährige in der Nacht zu Sonntag auf ihre Mutter eingestochen haben. Demnach wurden andere Familienangehörige auf die Tat aufmerksam und verständigten die Polizei. Die 20-Jährige flüchtete dann zu Fuß und wurde wenig später nicht weit vom Tatort entfernt festgenommen. Die 51-jährige Frau kam in ein Krankenhaus, wo sie operiert wurde. Nach Angaben eines Sprechers laufen Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.