Kriminalität

51 Paar Damenschuhe geschmuggelt: Geldstrafe

Zoll
Ein Beamter trägt während seines Dienstes eine Schutzweste mit der Rückenaufschrift "Zoll". © Markus Scholz

Bühl (dpa/lsw) - Weil er 51 Paar Damenschuhe über die Schweizer Grenze geschmuggelt haben soll, muss ein Mann aus Serbien eine höhere Geldstrafe zahlen. Nach Angaben des Hauptzollamts Karlsruhe vom Donnerstag war sein in Frankreich zugelassenes Fahrzeug Anfang der Woche auf der A5 Richtung Norden bei der Rastanlage Bühl (Kreis Rastatt) kontrolliert worden. Dabei entdeckten die Zollbeamten unter Schreibtischstühlen und Reifen eine Holzkiste, in der die hochwertigen Schuhe im Schätzwert von etwa 7700 Euro waren.

Da der Mann keine Zollpapiere mit Rechnung vorlegen konnte, wurde gegen ihn ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung eingeleitet. Die Schuhe wurden zur Sicherung der Einfuhrabgaben einbehalten. Es wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro erhoben. Die hinterzogenen Abgaben belaufen sich nach Schätzungen des Zolls auf rund 2200 Euro. Der Behörde zufolge müssen alle Waren, die aus einem Nicht-EU-Staat nach Deutschland eingeführt werden, zuvor durch den Zoll abgefertigt werden.