Baden-Württemberg

Adler Mannheim: Verzicht auf Champions League «kein Tabu»

Adler Mannheim
Ein Puck liegt vor einem Schläger im Spiel auf dem Eis. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbol © Daniel Karmann

Mannheim (dpa/lsw) - Die Adler Mannheim halten in der Coronavirus-Krise auch einen Verzicht auf die Teilnahme an der Champions Hockey League für denkbar. Der Start des internationalen Wettbewerbs ist für den deutschen Eishockey-Meister von 2019 am 17. November mit einem Auswärtsspiel im französischen Grenoble geplant.

«Zunächst ist fraglich, ob dieser Termin aufgrund der Pandemie in unseren Nachbarländern in Europa mit höheren Corona-Infizierten zu halten ist», sagte Adler-Geschäftsführer Matthias Binder der «Rhein-Neckar Zeitung» (Dienstag). «Wenn doch, dann werden wir aus gesundheitlichen und wirtschaftlichen Gründen keinen Wahnsinn begehen und die Kostenschraube hochfahren. Für uns ist eine proaktive Absage dieser Spiele kein Tabu.»

Das Rückspiel in Mannheim ist für den 18. November angesetzt. Das Format des Wettbewerbs wurde aufgrund der Coronavirus-Krise verändert. Aus der Deutschen Eishockey Liga sind neben den Adlern die Eisbären Berlin, der EHC Red Bull München und die Straubing Tigers für die Champions Hockey League qualifiziert.