Baden-Württemberg

Angeblicher Chef will von Firma hohen Betrag ergaunern

Polizei
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild © Roland Weihrauch

Rottweil (dpa/lsw) - Ein Betrüger hat als angeblicher Geschäftsführer versucht, einen fünfstelligen Geldbetrag von einer Firma in Rottweil zu ergaunern. Nach Angaben der Polizei erhielt eine Mitarbeiterin des Unternehmens von ihrem vermeintlichen Chef eine E-Mail, die täuschend echt gewirkt habe. Darin sei sie aufgefordert worden, einen Rechnungsbetrag auf ein Konto zu überweisen.

Später habe die Frau Unregelmäßigkeiten festgestellt und Kontakt zum tatsächlichen Geschäftsführer aufgenommen. Der habe nichts von der angeblich in Auftrag gegebenen Überweisung gewusst. Die Firma meldete den Vorfall der Polizei, die nun ermittelt. «Der geforderte Geldbetrag ist nicht überwiesen worden», betonte die Polizei am Freitag. Damit korrigierte sie ihre Angaben vom Donnerstag, wonach der Betrüger erfolgreich gewesen sei.

Den Beamten des Präsidiums Konstanz zufolge ist der Fall ein Beispiel für das Phänomen «CEO-Fraud», bei dem sich ein Krimineller in einer E-Mail als Unternehmenschef ausgibt und unter hohem Zeitdruck die Überweisung eines hohen Betrags vom Firmenkonto verlangt.

© dpa-infocom, dpa:211112-99-970938/2