Baden-Württemberg

Anklage gegen Männer wegen illegalen Waffenhandels

Akten liegen im Verhandlungssaal auf einem Tisch
Akten liegen im Verhandlungssaal auf einem Tisch. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © Sven Hoppe

Hechingen (dpa/lsw) - Weil sie mit illegal hergestellten Pistolen gehandelt haben sollen, hat die Staatsanwaltschaft Hechingen Anklage gegen zwei Männer erhoben. Die Schusswaffen - scharfe Pistolen samt Schalldämpfern und Munition - sollen in einem Keller aus Schreckschusspistolen gefertigt worden sein, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte.

Der 34 Jahre alte Angeklagte soll die Waffen aus der illegalen Waffenschmiede besorgt haben, während der Jüngere sich den Ermittlungen zufolge vor allem um den Weiterverkauf gekümmert haben soll. Im Frühjahr dieses Jahres wurden Ermittler auf das illegale Geschäft aufmerksam, nachdem sie einen anonymen Hinweis erhalten und Mobilfunkanschlüsse überwacht hatten.

Der 32-Jährige befindet sich den Angaben zufolge derzeit in Untersuchungshaft, ein Haftbefehl gegen den 34-Jährigen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Gegen die mutmaßlichen Hersteller der Waffen sowie die mutmaßlichen Käufer aus dem Rhein-Main-Gebiet, Stuttgart und dem Ulmer Raum wird ebenfalls ermittelt.