Baden-Württemberg

Anklage gegen Verdächtige nach tödlicher Attacke erhoben

Justitia-Statue
Justitia-Statue. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild © Arne Dedert

Mannheim (dpa/lsw) - Nach dem gewaltsamen Tod eines 27 Jahre alten Mannes in Mannheim hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei mutmaßliche Täter erhoben. Wie die Behörde am Montag mitteilte, sollen die 25 und 26 Jahre alten Verdächtigen nach einem Streit zunächst auf den Mann und seinen Bruder eingeprügelt haben. Später soll der jüngere Verdächtige mit einem Jagdmesser zugestochen haben.

Dabei sei der 27 Jahre alte Tunesier so schwer verletzt worden, dass er kurz nach dem Streit am Abend des 15. Juli mit schweren Lungen- und Herzverletzungen in einer Klinik starb. Gegen beide mutmaßliche Täter - auch bei ihnen handelt es sich um tunesische Staatsangehörige - wurde damals Haftbefehl erlassen, sie sitzen in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft hat nun gegen den 25 Jahre alten Mann Anklage wegen Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erhoben. Der 26 Jahre alte Verdächtige soll an dem Angriff mit körperlicher Gewalt beteiligt gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem gefährliche Körperverletzung vor. Die Verdächtigen waren nach der Auseinandersetzung im Stadtteil Neckarstadt-West geflüchtet. Die Polizei nahm später zunächst drei Menschen fest - neben den zwei tunesischen Verdächtigen auch eine Frau. Der Tatverdacht gegen sie hatte sich damals aber nicht erhärtet. Beamte stellten aber die mutmaßliche Tatwaffe sicher.