Baden-Württemberg

Anklage nach Tötungsdelikt auf Reichenau erhoben

Justitia
Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa © Rolf Vennenbernd

Reichenau (dpa/lsw) - Weil er seine ehemalige Lebensgefährtin auf der Bodenseeinsel Reichenau getötet haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Konstanz Anklage gegen einen 46-Jährigen wegen Totschlags erhoben. Die Behörde habe zudem beantragt, im Rahmen des Prozesses eine Sicherungsverwahrung des Beschuldigten zu prüfen, sagte ein Sprecher am Montag. Hintergrund ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft, dass der Beschuldigte in seinem Heimatland bereits zuvor wegen eines Tötungsdelikts rechtskräftig verurteilt wurde. Zunächst hatte der «Südkurier» über die Anklage berichtet.

Laut Ermittlungen der Polizei hat der Mann Mitte Juli dieses Jahres seine 49 Jahre alte ehemalige Lebensgefährtin vor einem Wohnhaus auf der Insel Reichenau im Kreis Konstanz getötet und ist dann mit einem Auto geflüchtet. An einer Anschlussstelle der Autobahn 81 soll sich der Mann im Anschluss an seine mutmaßliche Tat selbst lebensgefährliche Verletzungen zugefügt haben. Polizisten entdeckten das Auto auf einem Standstreifen, die Leiche der 49-Jährigen befand sich auf einem Rücksitz. Zu den Hintergründen der Tat machte die Staatsanwaltschaft keine weiteren Angaben. Der Beschuldigte habe sich zu den Vorwürfen bislang nicht geäußert, so der Sprecher.

© dpa-infocom, dpa:211025-99-727911/2