Baden-Württemberg

Arbeitslosigkeit im Südwesten steigt wieder leicht an

"Agentur für Arbeit" hängt über dem Eingang der Bundesagentur
"Agentur für Arbeit" hängt über dem Eingang der Bundesagentur. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © Jens Kalaene

Stuttgart (dpa/lsw) - Nach einer knapp sechsmonatigen Erholungsphase ist die Zahl der Arbeitslosen in Baden-Württemberg erstmals wieder leicht gestiegen. Im August waren im Südwesten rund 5300 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als noch im Juli, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Insgesamt hatten sich zum Stichtag am 12. August genau 247.208 Menschen arbeitslos gemeldet. Die baden-württembergische Arbeitslosenquote stieg im Monatsvergleich damit um 0,1 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent.

Die Experten der Behörde bezeichneten den leichten Anstieg allerdings als saisonüblich. Die Entwicklung sei darauf zurückzuführen, dass im Sommer viele Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse ausgelaufen seien und darüber hinaus viele junge Menschen die Schule verlassen hätten. Die Arbeitslosenquote bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zum Alter von 25 Jahren kletterte im Monatsvergleich stärker als im Schnitt - nämlich um 0,6 Punkte auf 3,5 Prozent. In den Vorjahren sei der saisonübliche Anstieg sogar noch höher ausgefallen als jetzt, hieß es. «Wenn man die saisonbedingten Einflüsse weglässt, liegt die Arbeitslosenquote im August 2021 noch 0,2 Prozentpunkte unter der im Juli», sagte der regionale Arbeitsagenturchef Christian Rauch.

Bei den jüngsten monatlichen Erhebungen war die Zahl der Menschen ohne Job jeweils zurückgegangen, von Februar bis Juli hatten die Statistiker stets sinkende Zahlen registriert. Im Vorjahresvergleich fällt die Arbeitslosigkeit aber auch jetzt noch deutlich geringer aus. So lag die Arbeitslosenquote im August 2020 noch bei 4,6 Prozent. Damals hatte der Arbeitsmarkt wesentlich heftiger mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen gehabt als heute.

© dpa-infocom, dpa:210830-99-26968/3