Baden-Württemberg

Arzt soll falsche Corona-Impfnachweise ausgestellt haben

Polizei
An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei». Foto: David Inderlied/dpa/Illustration © David Inderlied

Tübingen (dpa/lsw) - Ein Arzt aus dem Kreis Tübingen soll Menschen Corona-Impfnachweise ausgestellt haben, ohne sie wirklich geimpft zu haben. Gegen ihn werde wegen des Verdachts des Ausstellens unrichtiger Gesundheitszeugnisse und des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ermittelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Hinweise von Zeugen hätten die Ermittler auf die Spur des Arztes gebracht, hieß es. Polizisten durchsuchten am Dienstag die Privaträume und die Praxis des Mannes. Das dabei beschlagnahmte Beweismaterial werde nun ausgewertet. Da die Ermittler in der Praxis den Angaben nach zudem «erhebliche hygienische Mängel» feststellten, wurde die zuständigen Behörden eingeschaltet. Diese ordneten die Schließung der Praxis an, bis die Mängel behoben sind.

© dpa-infocom, dpa:220112-99-679135/2