Freizeit

Auf dem Bodensee hat die Schifffahrtssaison begonnen

Weiße Flotte startet in die Saison
Mehrere Schiffe der Weißen Flotte liegen im Yachthafen von Konstanz im Bodensee. © Felix Kästle

Konstanz (dpa/lsw) - Auf dem Bodensee hat die Schifffahrtssaison begonnen: Am Sonntag um 9.40 Uhr stachen die ersten Schiffe bei Sonnenschein in See, wie ein Sprecher der Bodensee-Schiffsbetriebe sagte. Die Weiße Flotte bringt nun wieder regelmäßig Touristen und Einheimische ans andere Ufer. Die Betreiber der Schiffe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz freuten sich auf ein Jahr möglichst ohne Corona-Einschränkungen, sagte Frank Weber, Vorsitzender der Vereinigten Schifffahrtsunternehmen für den Bodensee und Rhein (VSU).

Der erste Höhepunkt der Saison ist die internationale Flottensternfahrt am 30. April. Auf dem See vor Lindau wollen die Schiffe der VSU eine Sternformation bilden. Das Manöver war aufgrund der Pandemie bereits zweimal ausgefallen und soll die grenzübergreifende Freundschaft zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigen. Ab Karfreitag, dem 15. April, verkehrt auch der Katamaran wieder täglich im Stundentakt zwischen Konstanz und Friedrichshafen, wie ein Sprecher der Katamaran-Reederei mitteilte.

Ebenfalls am Sonntag hob in Friedrichshafen der erste Zeppelin zu seinen ersten Passagierflügen in dieser Saison ab. Mit zwei Luftschiffen kann man Rundflüge am Bodensee, im Rheinland und über München unternehmen. 2022 auf dem Programm stehe das Jubiläum «25 Jahre Erstflug Zeppelin NT», hieß es in einer Mitteilung. Der Zeppelin NT sei das einzige Luftschiff, das für den kommerziellen Passagierbetrieb zugelassen sei. Der Zeppelin ist das Wahrzeichen seiner Heimatstadt Friedrichshafen und gleichzeitig ein mit langer Tradition gepflegtes Erbe des gleichnamigen Grafen.