Schwarzwald-Baar-Kreis

Auffahrunfall: Sechs Verletzte und 50.000 Euro Schaden

Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle
Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle. © Stefan Puchner

Villingen-Schwenningen (dpa/lsw) - Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 81 sind sechs Menschen leicht verletzt worden. Außerdem entstand am Donnerstag ein Schaden von rund 50.000 Euro, wie die Polizei mitteilte. Verursacht wurde der Unfall von einem 29-Jährigen, der mit seinem Auto in Richtung Stuttgart unterwegs war. Nach Angaben der Beamten merkte der 29-Jährige zwischen den Anschlussstellen Tuningen und Villingen-Schwenningen (beide Schwarzwald-Baar-Kreis) zu spät, dass das Auto vor ihm wegen stockenden Verkehrs hatte bremsen müssen und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf den voll besetzten Wagen auf. Obwohl sich sein Auto überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam, wurde der Unfallverursacher nur leicht verletzt. Auch die fünf Insassen des voranfahrenden Fahrzeugs, darunter ein vier Monate alter Säugling und ein drei Jahre altes Kind, trugen nur leichte Verletzungen davon. Die Autobahn musste für die Versorgung der Verletzten und die Unfallaufnahme mehrere Stunden gesperrt werden.