Baden-Württemberg

Aus Dubai gekaufte Steuerdaten werden ausgewertet

Ministerium für Finanzen
Ein Schild mit der Aufschrift «Ministerium für Finanzen» steht vor dem Finanzministerium von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/dpa © Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa/lsw) - Baden-Württemberg hat Steuerdaten von der vom Bund gekauften Steuer-CD aus Dubai erhalten. Dies teilte eine Sprecherin des Finanzministeriums in Stuttgart mit. Es seien mehrere hundert Datensätze. Diese sollten zunächst von der Zentralen Sondereinheit für Steueraufsicht (SES) ausgewertet werden.

Die bei der Steuerfahndungsstelle Karlsruhe-Durlach angesiedelte Sondereinheit sei darauf spezialisiert, umfangreiche Datensätze zu analysieren, damit diese gezielt für eine Prüfung an die örtlich zuständigen Finanzämter weitergegeben werden könnten. «Dieses Zusammenspiel hilft im täglichen Kampf gegen Steuerbetrug. Jede Steuerhinterziehung ist ein Schlag ins Gesicht der ehrlichen Steuerzahler», sagte die Sprecherin.

Das Bundeszentralamt für Steuern hatte die Daten am Mittwoch weitergeleitet. Erstmals hatte es im Frühjahr geheime Daten aus dem Emirat Dubai angekauft, mit denen massenhaft Steuerstraftaten nachgewiesen werden sollen. Sie enthalten laut Bundesfinanzministerium umfassende Informationen zu Millionen von Steuerpflichtigen weltweit, darunter auch mehrere Tausend Deutsche, die in Dubai Vermögen haben. Bisher hatten nur Bundesländer Steuerdaten-CDs aus dem Ausland gekauft.

© dpa-infocom, dpa:210619-99-57748/2