Baden-Württemberg

Batteriekonzern Varta erhöht Prognose

Varta-Fabrik
Blick in einen Reinraum für die Produktion von Knopfzellen in der Lithium-Ionen-Fabrik von Varta. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild © Karl-Josef Hildenbrand

Ellwangen (dpa) - Der Batteriekonzern Varta erhöht nach einem guten ersten Halbjahr seine Jahresprognose. Zudem kann der Konzern auf einen anhaltend hohen Auftragsbestand blicken. Das Unternehmen erwarte daher nun ein weitaus stärkeres Wachstum von Umsatz und operativem Ergebnis als geplant, teilte Varta am Donnerstag in Ellwangen mit.

Der Umsatz soll um bis zu 129 Prozent auf 810 bis 830 Millionen Euro steigen. Zuvor war das Unternehmen von einer Spanne von 780 bis 800 Millionen Euro ausgegangen. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) sieht das Management jetzt bei 210 bis 215 Millionen Euro, was einem Plus von bis zu 121 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die ursprüngliche Schätzung lautete 175 bis 185 Millionen Euro. Wegen der vorgesehenen Erweiterung der Produktionskapazität dürften die Investitionen auf 320 bis 360 Millionen Euro steigen, was ebenfalls etwas mehr ist als geplant.

Varta will seine Zahlen für das erste Halbjahr an diesem Freitag vorlegen. Im ersten Quartal hatte das Unternehmen vor allem von einer starken Nachfrage nach wiederaufladbaren Lithium-Ionen Zellen für Unterhaltungsprodukte wie etwa kabellose Premium-Kopfhörer profitiert.