Baden-Württemberg

Bauer in Heidelberg mit über 40 Prozent der Stimmen

Theresia Bauer
Theresia Bauer (Bündnis 90/Die Grünen), Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild © Uwe Anspach

Stuttgart (dpa/lsw) - Wissenschaftsministerin Theresia Bauer von den Grünen hat im Wahlkreis Heidelberg mit 41,66 Prozent der Stimmen die anderen Parteien weit hinter sich gelassen. Die 55-Jährige zieht wie vor fünf Jahren wieder als Direktkandidatin in den Landtag ein. Die Stadt teilte das vorläufige Ergebnis am Sonntagabend mit.

Bereits 2016 hatte Bauer mit 41 Prozent die mit Abstand meisten Stimmen in der Universitätsstadt erhalten. Sie ist seit Mai 2011 verantwortlich für das Ressort für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Zweitstärkste Kraft wurde am Sonntag die CDU mit 15,30 Prozent (2016: 19,2) der Stimmen. Die SPD erhielt 12,65 (2016: 12,1) Prozent.

In der Stadt am Neckar kandidierte auch die Spitzenkandidatin und Landessprecherin der Linken, Sahra Mirow. Die Heidelberger Stadträtin mit Abschluss in Ostasienwissenschaften und Archäologie erhielt 8,42 Prozent 2016: 6,1) der Stimmen. Die Liberalen landeten bei 7,02 Prozent (2016: 8,0); die AfD kam auf 5,18 Prozent und lag damit deutlich hinter dem Ergebnis von 2016 von 10,9 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:210314-99-822158/3